Verkehrsunfall mit Personen- und hohem Sachschaden auf der L19 bei Bad Sülze

Ribnitz-Damgarten (ots). Am 11.06.2024 gegen 15:00 Uhr kam es auf der L19 zwischen den Ortschaften Bad Sülze und Kneese zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 60-jährige Fahrzeugführer eines LKW Merces mit Anhänger befuhr die L19 aus Bad Sülze kommend in Richtung Kneese. Als er hierbei einen vor ihm fahrenden PKW überholte, schaukelte sich der Anhänger am LKW derart auf, dass der Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und mit dem LKW nach rechts von der Fahrbahn abkam. Dort fuhr er in den Straßengraben und kippte um. Hierbei wurde der Fahrer des LKW leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen ins Uniklinikum nach Rostock gebracht werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 40.000 Euro. Die L19 musste für die Bergung des Lkw für ca. fünf Stunden voll gesperrt werden.

Verkehrsunfall mit einem schwer verletzten Motorradfahrer auf der Insel Rügen

Schaprode (ots). Am 08.06.2024 gegen 8:30 Uhr befuhr ein 61-jähriger Motorradfahrer die L302 aus Richtung Trent kommend in Richtung Schaprode. Nach Angaben des 61-Jährigen wechselte plötzlich Wild über die Fahrbahn. Beim Versuch, diesem auszuweichen, verlor er jedoch die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der weiteren Folge kam der Motorradfahrer nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und kam dann im Straßengraben zum Liegen.

Der 61-Jährige wurde dabei schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt. Er wurde zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus nach Bergen verbracht. Das Motorrad, eine BMW, war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 8.000 Euro geschätzt. Während der Verkehrsunfallaufnahme sowie Bergung des Fahrzeuges musste die L302 für eine Stunde halbseitig gesperrt werden.

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person bei Thiessow auf Rügen

Thiessow (ots). Am 05.02.2024 gegen 17:15 Uhr erhielt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg durch die Integrierte Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen Kenntnis von einem Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person. Ein aus Niedersachsen kommender 70-jähriger Autofahrer befuhr die L292 von Groß Zicker kommend in Fahrtrichtung Thiessow. Plötzlich verlor der Fahrzeugführer das Bewusstsein. Die 68-jährige Ehefrau griff als Beifahrerin in das Lenkverhalten ein und konnte das Fahrzeug zum Stehen bringen, indem der Pkw nach links von der Fahrbahn abkam. Es entstand lediglich Sachschaden am Personenkraftwagen. Weiterhin war das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 5.000,- Euro geschätzt. Der Fahrzeugführer wurde leichtverletzt zur weiteren medizinischen Behandlung in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die Polizei schätzt ein, dass der Senior während des Fahrens plötzlich gesundheitliche Probleme bekommen hatte und die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Ehefrau ist es zu verdanken, dass sie so schnell in der Gefahrensituation reagierte, damit keine weiteren Personen verletzt wurden. Die Unfallbeteiligten verbringen ihren Urlaub auf der Insel Rügen.

Verkehrsunfall unter erheblicher Einwirkung von Alkohol bei Samtens auf Rügen

Samtens (ots). Am 01.06.2024 gegen 16:50 Uhr kam es auf der K12 bei Samtens zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Hierbei befuhr der 52-jährige Fahrzeugführer eines PKW Suzuki die K12 aus Samtens kommend in Richtung Peseritz. Dabei kam er aus bisher unbekannter Ursache nach links von seiner Fahrspur ab und stieß mit einem im Gegenverkehr befindlichen PKW VW eines 65-jährigen Fahrzeugführers zusammen. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher vom Unfallort. Er konnte aber an seiner Wohnanschrift (Halteranschrift des Fahrzeuges) angetroffen werden. Dort wurde Alkoholgeruch in seiner Atemluft festgestellt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,24 Promille. Des Weiteren wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Die Höhe des entstandenen Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Der Unfallverursacher muss sich nun wegen des Verdachts des Gefährdung des Straßenverkehrs, des Fahrens ohne gültiger Fahrerlaubnis und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten. Aufgrund seiner Verletzungen musste der Unfallverursacher schlussendlich noch stationär im Krankenhaus behandelt werden.

PKW landet nach Trunkenheitsfahrt im Straßengraben

Abtshagen (ots). Am Mittwoch, dem 29.05.2024 gegen 20:30 Uhr kam es auf der K16 zwischen Abtshagen und Wittenhagen zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 57-jährige Fahrzeugführer des PKW Opel die K16 aus Richtung Wittenhagen in Richtung Abtshagen. Er kam nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt.

Eine Überprüfung des Atemalkohols ergab bei ihm eine erhebliche Alkoholisierung mit 1,80 Promille. Der Fahrzeugführer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Eine Blutprobenentnahme zur Beweissicherung erfolgte im Krankenhaus. Anzeigen wegen Fahren unter Alkohol sowie ohne Fahrerlaubnis wurden aufgenommen.

Verkehrsunfall auf der L35 zwischen Weitenhagen und Grubenhagen

Weitenhagen (ots). In den Morgenstunden des 29.05.2024 gegen 07:00 Uhr kam es auf der L35 zwischen Weitenhagen und Grubenhagen zu einem Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung eines Pkw. Durch Ablenkung kam die 34-jährige Fahrzeugführerin nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Graben. Die Frau erlitt einen Schock, ihre zwei Kinder blieben augenscheinlich unverletzt. Alle Personen wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 1.000 Euro. Die L35 musste zeitweise halbseitig gesperrt werden.

Unfall nach Trunkenheitsfahrt in Prohn

Prohn (ots). Am Mittwoch, dem 08.05.2024 um 01:25 Uhr kam es in Prohn offenbar zu einer Kollision eines PKW Mercedes mit einer Abgrenzung. Nach ersten Erkenntnissen kam ein 53-jähriger Autofahrer aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Abgrenzung. Eine Überprüfung ergab bei ihm eine erhebliche Alkoholisierung mit 1,98 Promille. Der Sachschaden wird auf etwa 11.000 Euro geschätzt. Der Führerschein wurde sichergestellt, eine Blutprobe zur Beweissicherung genommen und Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen.

Verkehrsunfall auf der L23: Eine Person schwer verletzt, hoher Sachschaden

Ribnitz-Damgarten (ots). Am heutigen Nachmittag ereignete sich gegen 14:30 Uhr auf der L23 zwischen den Ortschaften Löbnitz und Eickhof ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Der 23-jährige Fahrer eines LKW Mercedes mit Anhänger, beladen mit 15 Rindern (Färsen), befuhr die L23 aus Richtung Löbnitz in Richtung Ravenhorst. Ein 36-jähriger Fahrer eines PKW Skoda befuhr die L23 aus entgegengesetzter Fahrtrichtung. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zu einem seitlichen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. In der Folge sind die Unfallfahrzeuge in den Straßengraben gefahren. Der LKW kam dabei auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand.

Seit 17:00 Uhr ist ein Mitarbeiter der DEKRA am Unfallort im Einsatz, dieser unterstützt die Ermittlungen der Polizeibeamten, um die Unfallursache herauszufinden. Durch den Zusammenstoß erlitt der Fahrer des PKW schwere Verletzungen. Der LKW Fahrer wurde leicht verletzt. Durch einen Rettungswagen erfolgten vor Ort die ersten medizinischen Behandlungen. Zur weiteren Behandlung erfolgte die Verlegung des Fahrers des PKW in das Krankenhaus nach Stralsund. Durch den Unfall blieben die Tiere augenscheinlich unverletzt. Die Tiere wurden vor Ort umgeladen. An beiden Fahrzeugen ist erheblicher Sachschaden entstanden. Am LKW etwa 100.000 Euro und am PKW ca. 15.000 Euro. Durch angeforderte Bergungsdienste erfolgte das Abschleppen der Unfallfahrzeuge. Für die Unfalluntersuchung, Bergung der Fahrzeuge sowie Reinigung des Straßenabschnittes war die L23 für acht Stunden voll gesperrt. Das Ergebnis des Sachverständigen der DEKRA zur Unfallursache lag bis zur Veröffentlichung der Pressemitteilung noch nicht vor, wird aber nachgemeldet.

Die Polizei sucht weitere Unfallzeugen. Hinweise zum Verkehrsunfall nimmt das Polizeirevier Ribnitz-Damgarten unter der Telefonnummer 03821875 224 entgegen.

Betrunkener Fahrer kollidiert mit dem Gegenverkehr: Drei Verletzte auf der auf Rügen

Bergen/Rügen (ots). Am 04.05.2024 ereignete sich um 10:58 Uhr auf der L302 nahe Schaprode ein Verkehrsunfall mit Personenschaden unter Alkoholeinfluss. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen stand der 69-Jährige Fahrzeugführer unter starkem Alkoholeinfluss (1,93 Promille), verlor mehrfach die Kontrolle über seinen Mercedes, streifte dabei einen Leitpfosten und geriet schlussendlich in den Gegenverkehr. Hierbei kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem entgegenkommenden PKW. Der Fahrzeugführer des Mercedes wurde mit schweren Verletzungen ins SANA-Krankenhaus in Bergen verbracht, die beiden 55 und 26 Jahre alten Insassen des beteiligten PKW konnten nach einer vorsorglichen Untersuchung das Krankenhaus mit einem Schock verlassen. Dem Unfallverursacher wurde zu Beweiszwecken eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Beide Fahrzeuge waren nicht fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 EUR. Die Fahrbahn der L302 war für ca. zwei Stunden voll gesperrt.

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit Fahrerflucht

Stralsund (ots). Wie die Polizei am Montag, dem 18.03.2024 erfuhr, kam es bereits am Freitag, dem 15.03.2024 gegen 07:40 Uhr in der Sarnowstraße Ecke Gerhard-Hauptmann-Straße am dortigen Fußgängerüberweg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem fahrradfahrenden Kind.

Derzeitigen Erkenntnissen zufolge wurde das 13 Jahre alte Kind auf dem Überweg von einem aus Richtung Große Parower Straße kommenden möglicherweise grau/grünen Honda (Jazz) angefahren. Das Auto wendete und fuhr davon. Das Kind wurde leichtverletzt und auch am Fahrrad entstand leichter Sachschaden.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Wer Angaben zum Pkw beziehungsweise zur fahrzeugführenden Person machen kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Stralsund unter 03831 28900, der Onlinewache unter www.polizei.mvnet.de oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu machen.

Verkehrsunfall mit vier beteiligten PKW und drei leicht verletzten Personen in Barth

Barth (ots). Am 20.03.2024 gegen 16:15 Uhr kam es in Barth zu einem Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 60-jährige Fahrzeugführer eines VW Transporters die Barthestrasse aus Richtung Zingst kommend in Richtung Barth Zentrum. Aus bislang ungeklärter Ursache bemerkte der Transporter-Fahrer die vor ihm verkehrsbedingt haltenden Fahrzeuge zu spät. Der 60-Jährige fuhr auf den vor ihm haltenden PKW einer 57-Jährigen auf. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der PKW der 57-Jährigen auf den PKW VW eines 37-jährigen und dessen Fahrzeug in der weiteren Folge auf den davor befindlichen PKW Ford geschoben.

Bei dem Unfall erlitt der 60-jährige Verursacher leichte Verletzungen und konnte nach medizinischer Behandlung vor Ort entlassen werden. Die 57-jährige und der 37-jährigen Unfallbeteiligte wurden ebenfalls leicht verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Ribnitz-Damgarten verbracht. Alle Unfallbeteiligten stammen aus der Region. Für die Unfallaufnahme musste die Barthestrasse für circa anderthalb Stunden zum Teil voll gesperrt werden. Drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 31.500 Euro geschätzt.

Bergen auf Rügen: PKW-Fahrerin fährt 10-jähriges Kind an

Bergen (ots). Am 16.03.2024 gegen 15:45 Uhr befuhr eine 43-jährige deutsche Frau mit einem PKW Ford den Wilhelm-Pieck-Ring in Bergen auf Rügen. Nach derzeitigem Kenntnisstand lief plötzlich ein zehnjähriges Kind zwischen parkenden Fahrzeugen auf die Fahrbahn und stieß gegen den PKW. Das Kind erlitt in der Folge des Zusammenstoßes Verletzungen im Bauchbereich. Durch einen Rettungswagen erfolgte die Verbringung in ein Krankenhaus,um weitere medizinische Untersuchungen vorzunehmen. Die PKW-Fahrerin blieb unverletzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die Beteiligten des Unfalles wohnen im Landkreis Vorpommern-Rügen.

PKW schleudert bei Franzburg nach Vollbremsung in den Gegenverkehr: Zwei schwer verletzte Personen

Franzburg (ots). Am 16.03.2024, gegen 10:50 Uhr, kam es auf der L 22 zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 34-jähriger Fahrzeugführer mit seinem PKW Seat Ibiza die L 22 aus Richtung Franzburg kommend in Richtung Wolfsdorf. Nach Aussagen des Fahrzeugführers, hielt auf Höhe eines Waldweges ein PKW mit Anhänger am Straßenrand. Das vor ihm fahrende Fahrzeug konnte rechtzeitig bremsen. Dies bemerkte er zu spät, woraufhin er eine Gefahrenbremsung durchführte und die Handbremse betätigte, um noch stärker abzubremsen. In der Folge drehte sich der PKW auf der Straße und schleuderte in den Gegenverkehr. Danach kollidierte die entgegenkommende Fahrerin des PKW Skoda Fabia frontal mit dem PKW Seat Ibiza. Durch den Zusammenstoß wurden die 30-jährige Beifahrerin des Verursachers und die 58-jährige Fahrerin des entgegenkommenden Fahrzeuges schwer verletzt. Die Verletzten wurden vor Ort medizinisch betreut und durch Rettungskräfte in das Heliosklinikum nach Stralsund gebracht. Durch die Kontrolle der Dokumente des Mannes wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Polizei nahm eine Anzeige gegen den 34-Jährigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und fahrlässiger Körperverletzung auf. Weitere Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Stralsund durchgeführt. Die L22 war für eine Stunde voll gesperrt. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Die Beteiligten des Verkehrsunfalles wohnen im Landkreis Vorpommern-Rügen.

Rügen: Verkehrsunfall auf der B96 zwischen Ralswiek und Teschenhagen

Bergen (ots). Am 16.03.2024 gegen 8:00 Uhr ereignete sich auf der Insel Rügen ein Verkehrsunfall, bei dem ein Fahrzeugführer leicht verletzt wurde. Der 38-Jährige befuhr mit einem PKW Toyota Avensis die B96 aus Richtung Ralswiek kommend in Fahrtrichtung Teschenhagen. Nach Angaben des Fahrzeugführers hatte er die Absicht in Höhe der Ortslage Bergen einen vor sich fahrenden LKW zu überholen. In der Folge leitete der 38-Jährige den Überholvorgang ein, brach diesen dann aber ab und fuhr zurück auf die rechte Fahrbahn. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der PKW dann nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Der Fahrzeugführer erlitt leichte Verletzungen am Kopf in Form einer Platzwunde und wurde durch Rettungskräfte ins Krankenhaus Bergen gebracht. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der entstandene Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Verkehrsunfall auf der K2 (Neuendorf-Heide) zwischen einem Feuerwehrfahrzeug und einem Pkw

Barth (ots). Am 09.03.2024 gegen 16:00 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der K2 auf Höhe der Ortschaft Neuendorf-Heide. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen kam die 22-jährige Pkw-Fahrerin aus der Ortschaft Neuendorf-Heide und wollte die Kreuzung in Richtung Hermannshagen-Dorf überqueren, wozu sie an einem Stoppschild hielt. In der Folge querte sie die Fahrbahn, übersah dabei das aus Richtung Saal kommende Feuerwehrfahrzeug aufgrund der tiefstehenden Sonne und kollidierte mit diesem. Aufgrund des Zusammenstoßes wurde die Pkw-Fahrerin samt Fahrzeug zurückgeworfen und traf dabei das Stoppschild. Durch herumfliegende Trümmerteile wurde ein weiterer Pkw beschädigt, welcher hinter der Pkw-Fahrerin an der Kreuzung stand. Durch den Aufprall erlitt die 22-jährige Pkw-Fahrerin Nackenschmerzen und wurde in das Klinikum in Ribnitz-Damgarten verbracht.

Für die Bergungsarbeiten mussten die Kreuzung zweitweise komplett gesperrt werden. Bei der Bergung des Feuerwehrfahrzeuges wurde bekannt, dass der betroffene Kurvenbereich durch eine Ölspur (10 x 2 Meter) verunreinigt ist. Hierfür wurde ein spezielles Fahrzeug zur Reinigung hinzugezogen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 50.000 Euro.

Verkehrsunfall mit vier leichtverletzten Personen und Sachschaden bei Bergen auf Rügen

Bergen auf Rügen (ots). Am Freitag, dem 08.03.24 ereignete sich gegen 14:25 Uhr auf der B196 am Ortseingang Bergen aus Richtung Stralsund kommend ein Verkehrsunfall, bei dem vier Fahrzeuginsassen verschiedener Fahrzeuge leicht verletzt wurden.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr eine 33-jährige Frau mit ihrem PKW Skoda auf den vor ihr verkehrsbedingt haltenden PKW BMW eines 54-jährigen Mannes auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW auf das Heck des davor haltenden PKW Toyota eines 63-jährigen Fahrzeugführers geschoben. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 7500 Euro geschätzt. Der PKW Skoda und der BMW waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Die Fahrerin des PKW Skoda, der Fahrer des PKW Toyota und seine 62-jährige Beifahrerin und die 53-jährige Mitfahrerin im BMW wurden leicht verletzt. Für die Zeit der Bergung der Fahrzeuge wurde der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die Unfallursache bleibt zu ermitteln.

Verkehrsunfall mit einer schwer und einer leicht verletzten Person auf der Insel Rügen

Bergen (ots). Am 07.03.2024 gegen 16:40 Uhr, ereignete sich auf der B196 ein Verkehrsunfall. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der 61-jährige Fahrzeugführer eines Kleintransporters VW die B196 aus Richtung Bergen kommend in Richtung Zirkow. Vor ihm befand sich ein 40-jähriger Mann mit seinem PKW Ford. Dieser beabsichtigte von der B196 in Richtung Buschvitz abzubiegen. Aufgrund der Verkehrslage musste der Ford verkehrsbedingt halten. Der Fahrer des VW erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Ford auf. Bei dem Unfall wurden der 61-Jährige schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich, und der Fahrer des VW leicht verletzt. Sie wurden zur weiteren medizinischen Behandlung ins Klinikum verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt.

Trunkenheitsfahrt auf der B105 mit Folgen

Stralsund (ots). Am 06.03.24, um 19:49 Uhr, meldete ein Zeuge der Einsatzleitstelle in Neubrandenburg, dass vor ihm auf der B 105, Höhe Sundhagen, ein PKW VW Caddy mit auffälliger Fahrweise unterwegs ist. Der Fahrzeugführer des VW kam bereits mehrfach von der Fahrbahn ab und verursachte einen Beinaheunfall. Der Zeuge vermutete, dass der 35-jährige Fahrer des VW unter Alkoholeinfluss stand. An einer roten Lichtzeichenanlage versuchte er diesen zu stoppen und zum Aussteigen zu bewegen. Der Mann ließ sich jedoch nicht davon abbringen, erneut loszufahren. Er fuhr in der weiteren Folge von der B105 auf die alte B96, schaltete die Beleuchtung des PKW aus und fuhr in Richtung Brandshagen.

Durch eingesetzte Kräfte des Autobahnpolizeireviers Grimmen und des Polizeihauptreviers Stralsund konnte den Fahrzeugführer in Brandshagen angehalten werden. Bei einem erneuten Versuch mit seinem PKW zu flüchten, fuhr er rückwärts gegen den Dienstwagen des Autobahnpolizeireviers. Anschließend konnte das Fahrzeug endgültig gestoppt und der Fahrzeugführer kontrolliert werden. Eine Atemalkoholkontrolle bei dem 35-Jährigen ergab einen Wert von 1,20 Promille. Weiterhin ist er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Der PKW VW ist weder für den Straßenverkehr zugelassen, noch ist er pflichtversichert. Bei den angebrachten Kennzeichen am Fahrzeug handelte es sich um eine Totalfälschung. Der Mann war wegen ähnlicher Taten bereits mehrfach in Erscheinung getreten. Gegen ihn wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Fahren ohne Fahrerlaubnis und weiteren Straßenverkehrsdelikten ermittelt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Kindern auf der B194

Poggendorf (ots). Am 04.03.2024 gegen 16:45 Uhr ereignete sich auf der B194 in Poggendorf (Landkreis Vorpommern-Rügen) ein Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Kindern. Die 37-jährige Fahrerin eines PKW Skoda befuhr gemeinsam mit ihrem 7-jährigen Sohn und der 5-jährigen Tochter die L 26 aus Richtung Kandelin in Richtung Rakow. Der 80-jährige Fahrer eines PKW Mercedes befuhr die B 194 aus Richtung Grimmen in Richtung Loitz. An der Kreuzung B 194 / L 26 missachtete die Fahrerin des Pkw Skoda die Vorfahrt und kollidierte mit dem Pkw Mercedes. Die beiden Kinder erlitten bei dem Verkehrsunfall einen Schock und wurden anschließend gemeinsam mit der 37-jährigen Fahrerin durch den Rettungsdienst in das Klinikum nach Greifswald verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.000 Euro. Beide PKW waren nach dem Unfall weiter fahrbereit.

Unfall zwischen PKW und Radfahrer in Stralsund

Stralsund (ots). Am 02.03.2024 gegen 11:45 Uhr ereignete sich in Stralsund, Greifswalder Chaussee auf Höhe des Selliner Wegs ein folgenschwerer Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Radfahrer. Nach derzeitigen Ermittlungstand befuhr der 64-jährige Stralsunder Fahrzeugführer eines Mercedes Benz den Selliner Weg und wollte im weiteren Verlauf rechts auf die Greifswalder Chaussee in Richtung Innenstadt abbiegen. Hier schaute er sich auch mehrfach nach links und rechts um und wollte dann langsam in den fließenden Verkehr einfahren. Beim Anfahren übersah er dennoch den von rechts aus Richtung Innenstadt querenden 45-jährigen Fahrradfahrer mit seinem E-Bike. Ein Zusammenstoß konnte nicht mehr verhindert werden. Der Fahrradfahrer stürzte daraufhin von seinem E-Bike, war kurzzeitig ohne Bewusstsein und zog sich, nach ersten Erkenntnissen, eine schwere Rückenverletzung zu. Der Fahrradfahrer wurde aufgrund seiner Verletzung in das Helios Klinikum Stralsund verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 EUR. Der Verkehr musste für die Unfallaufnahme und die medizinische Versorgung für wenige Minuten durch die eingesetzten Polizeivollzugsbeamten des PHR Stralsund reguliert werden. Die weiteren Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall werden vom Kriminalkommissariat Stralsund geführt.