Betrugsversuch mit Gewinnversprechen

Saal, Zingst (Vorpommern-Rügen). Am Vormittag des 07.03.2017 erhielt ein älteres Ehepaar aus der Gemeinde Saal einen Anruf von einer unbekannten Frau. Im Zusammenhang mit der Einlösung eines Gewinns in Höhe von 35.000 Euro sollten die Eheleute Gutscheine im Wert von 9.000 Euro kaufen. Der 72-jährige Mann wollte die Gutscheine in einer Tankstelle in Ribnitz-Damgarten erwerben. Offenbar hat der Umstand, dass in der Tankstelle keine Gutscheine in dem geforderten Wert vorrätig waren, die Eheleute vor einem größeren Schaden bewahrt. Ein aufmerksamer Mitarbeiter der Tankstelle, dem das Ehepaar von dem in Aussicht stehenden Gewinn berichtete, informierte die Polizei.

Ebenfalls mit einem Gewinnversprechen in Höhe von 30.000 Euro wollten unbekannte Personen am 02.03.2017 von einen 63-jährigen Mann aus Zingst 900 Euro ergaunern. Zunächst erhielt der Mann telefonisch die Anweisung, 900 Euro an einen Geldboten zu übergeben. In einem weiteren Telefonat wurde der 63-Jährige dann aufgefordert, Steam Cards im Wert von 900 Euro zu erwerben. Der Zingster ging nicht auf die Forderungen ein und informierte die Polizei.

18-Jährige bei Unfall auf der L 301 verletzt

Bergen (Vorpommern-Rügen). Am 06.03.2017, gegen 11:00 Uhr, ereignete sich auf der L 301 ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Eine Frau wurde schwer verletzt. Der 34-jährige Fahrer eines Pkw Skoda wollte aus Richtung Rappin kommend auf die L 301 in Richtung Bergen einbiegen. Offenbar übersah er dabei einen auf der L 301 ebenfalls in Richtung Bergen fahrenden Pkw Toyota. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. In der weiteren Folge überschlug sich der Pkw Toyota und kam auf dem Dach im Straßengraben zum Liegen. Die 18-jährige Toyota-Fahrerin aus der Gemeinde Trent wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus nach Bergen gebracht. Der Skoda-Fahrer aus Bergen blieb augenscheinlich unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Kameraden der Bergener Feuerwehr waren alarmiert worden. Am Unfallort angekommen brauchten sie aber zur Befreiung der 18-jährigen Frau aus dem Toyota nicht mehr eingesetzt werden. Im Rahmen der Bergung der Fahrzeuge kam es auf der L 301 zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 12:15 Uhr war die Strecke wieder frei befahrbar.

Polizeieinsatz in Stralsund Grünhufe

Stralsund. Anlässlich eines Polizeieinsatzes am 01.03.2017 wurden im Stralsunder Stadtteil Grünhufe mit Kräften des Kriminalkommissariats Stralsund, Spezialkräften des Landesbereitschaftspolizeiamtes Mecklenburg-Vorpommern und einem Rauschgiftsuchhund mehrere Wohnungen aufgesucht. Im Rahmen eines Betäubungsmittelverfahrens durchsuchten die Beamten einzelne Wohnungen eines Mehrfamilienhauses – zeitgleich. Es wurden Betäubungsmittel sowie zahlreiche Beweismittel, die auf einen Rauschmittelkonsum hindeuten, beschlagnahmt. Die Bewohner im Alter von 17 bis 23 Jahren müssen sich nun wegen des Verdachts des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten. Im Zusammenhang mit den Durchsuchungen haben die Beamten weitere Erkenntnisse erlangt, welche nun im Rahmen umfassender Ermittlungen verfolgt werden.

Kollision zweier Pkw auf der K 11 bei Schmedshagen

Stralsund. Am 02.03.2017, gegen 15:40 Uhr, ereignete sich auf der K 11 ein Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Eine Person wurde dabei verletzt. Der 60-jährige Fahrer eines Pkw VW befuhr die K 26 aus Richtung Groß Kedingshagen in Richtung K 11, um nach Schmedshagen abzubiegen. Eine 33-jährige Fahrerin eines Pkw Fiat fuhr auf der K 11 aus Schmedshagen kommend in Richtung Kreisverkehr an der L 213. Als der VW-Fahrer aus der Gemeinde Preetz nach links abbog, übersah er offenbar die vorfahrtberechtigte Fiat-Fahrerin und stieß mit dem Pkw zusammen. Dabei wurde die 33-Jährige aus Stralsund verletzt und später mit einem Krankenwagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus nach Stralsund gefahren. An beiden Fahrzeugen sind Schäden entstanden – die Pkw mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall in Ribnitz-Damgarten

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am 01.03.2017 gegen 10:35 Uhr kam es in Ribnitz-Damgarten zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Pkw-Fahrerin und einem Fahrradfahrer. Eine Person wurde schwer verletzt. Ein 66-jähriger Radfahrer befuhr die Rostocker Straße aus Richtung L 22 kommend in Richtung Innenstadt und wollte von der Abbiegespur nach links in die Boddenstraße einfahren. Die 79-jährige Fahrerin eines Pkw Ford fuhr auf der Boddenstraße in Richtung Rostocker Straße und bog ebenfalls nach links in Richtung Innenstadt ab. Dabei über sah die Fahrzeugführerin aus Ribnitz offenbar den Radfahrer, sodass beide zusammenstießen. Der Fahrradfahrer aus Ribnitz wurde schwer verletzt in ein Rostocker Krankenhaus gebracht. Die 79-Jährige blieb augenscheinlich unverletzt. Am Pkw Ford entstand ein Schaden von ca. 500 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen.

Brand eines Einfamilienhauses in Nienhagen

Grimmen/Nienhagen (Vorpommern-Rügen). Nachdem in den gestrigen Abendstunden in Nienhagen der Dachstuhl eines Einfamilienhauses komplett abbrannte, ist das Haus nun offenbar nicht mehr bewohnbar. Der 49-jährige Bewohner wurde leicht verletzt mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamten des Polizeireviers Grimmen, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Umkreis und Rettungskräfte kamen zum Einsatz. Am 01.03.2017 untersuchten ein Beamter des Kriminalkommissariats Stralsund sowie ein Brandursachenermittler den Brandort in Nienhagen. Im Rahmen dieser Ermittlungen konnte ein technischer Defekt als Brandursache ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Zwei verletzte Personen bei Verkehrsunfall auf der B 105

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am 28.02.2017 gegen 11:55 Uhr ereignete sich auf der B 105 bei Ribnitz-Damgarten ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Zwei Personen wurden verletzt. Ein 23-jähriger Fahrer eines Pkw Mercedes befuhr die B 105 aus Richtung Stralsund kommend in Richtung Rostock. Nach bisherigen Erkenntnissen beachtete er an der Ampelkreuzung B 105/Sanitzer Straße eine 71-jährige Fahrerin eines Pkw Peugeot nicht, die aus Richtung Rostock kommend gerade nach links in die Sanitzer Straße abbog. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Peugeot-Fahrerin aus der Gemeinde Trinwillershagen wurde schwer verletzt in das Krankenhaus in Ribnitz-Damgarten gebracht. Der Mercedes-Fahrer aus dem Land Brandenburg erlitt leichte Verletzungen und wurde am Unfallort ambulant behandelt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge kam es zu Verkehrsbehinderungen. Gegen 13:00 Uhr war die B 105 wieder frei befahrbar.

Kompletter Reifensatz in Bergen entwendet

Bergen (Vorpommern-Rügen). Am 27.02.2017 wurde bei den Beamten des Polizeihauptreviers Bergen eine Anzeige wegen Diebstahls erstattet. Demnach montierten der oder die bisher unbekannten Täter in der Zeit vom 25.02.2017 zum 27.02.2017 einen kompletten Reifensatz von einem Pkw Mercedes S 350d ab und entwendeten diese. Das Fahrzeug befand sich auf einer Ausstellungsfläche eines Autohauses im Tilzower Weg in Bergen. Die vier Reifen und Felgen haben einen Wert von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen. Wer Angaben zu Personenbewegungen auf dem Gelände des Autohauses im oben genannten Zeitraum machen kann, wende sich unter der Telefonnummer 03838/8100 an die Polizei in Bergen.

Nachmeldung: Räuberische Erpressung in Stralsund

Stralsund. Nachdem am 23.02.2017 ein 34-jähriger Mann in einer Drogerie-Filiale im Heinrich-Heine-Ring in Stralsund einen Überfall durchführte und Geld sowie Zigaretten forderte, wurde der Mann kurze Zeit später von den Beamten des Polizeihauptreviers Stralsund gestellt und festgenommen. Da die Filialmitarbeiterin dem Täter weder Bargeld noch Zigaretten aushändigte, blieb der Schaden bei etwa 500 Euro. Am 24.02.2017 erfolgte die richterliche Vorführung am Amtsgericht Stralsund. Der mehrfach polizeibekannte 34-Jährige wurde in Untersuchungshaft genommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Stralsund geführt.

Fallrohr aus Kupfer in Bergen gestohlen

Bergen (Vorpommern-Rügen). Am 26.02.2017 wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Bergen über einen Diebstahl informiert und eine Anzeige erstattet. Im Zeitraum vom 25.02.2017 etwa 20:00 Uhr zum 26.02.2017 circa 8:00 Uhr entwendeten der oder die bisher unbekannten Täter ein Fallrohr aus Kupfer von der St. Marien Kirche in Bergen. Das Rohr mit einer Länge von ca. vier Metern und einem Durchmesser von ca. 11 Zentimetern wurde offenbar aus den Schellen gelöst und gestohlen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die auffällige Personenbewegungen beobachtet haben, können sich an die Polizei in Bergen unter der Telefonnummer 03838/8100 wenden.

TV-Geräte in Wieck und Altenkirchen entwendet

Wieck, Altenkirchen (Vorpommern-Rügen). Am 24.02.2017 haben sich der oder die bisher unbekannten Täter in den Mittagsstunden gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Wieck auf dem Darß verschafft. Aus dem Haus wurden ein Flachbildfernseher sowie eine Soundbar entwendet. Der Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Im Zeitraum vom 24.02.2017 etwa 16:00 Uhr zum 26.02.2017 circa 14:00 Uhr wurde aus einem Bungalow in einem Ortsteil von Altenkirchen ebenfalls ein Fernsehgerät gestohlen. Der oder die unbekannten  Täter erlangten gewaltsam über ein Fenster Zutritt und verursachten einen Gesamtschaden von ca. 1.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen. Ein möglicher Zusammenhang wird gegenwärtig ausgeschlossen.

Einbruchsdiebstahl in Sellin

Sellin (Vorpommern-Rügen). Am 24.02.2017 wurden die Beamten des Polizeireviers Sassnitz über einen Einbruchsdiebstahl in einer Selliner Herberge informiert. Im Zeitraum vom 23.02.2017 etwa 18:00 Uhr zum 24.02.2017 circa 7:00 Uhr verschafften sich bisher unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einer Unterkunft im Kiefernweg in Sellin. Der oder die Täter beschädigten, offenbar auf der Suche nach Bargeld, einen Schrank sowie einen Getränkeautomaten. Es entstand ein Gesamtschaden von mehr als 3.000 Euro. Die Ermittlungen zum Einbruchsdiebstahl wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen – Spuren sind gesichert worden. Zeugen, die Beobachtungen zu auffälligen Personenbewegungen gemacht haben, können sich unter der Telefonnummer 038392/3070 an das Polizeirevier in Sassnitz wenden.

Störungen der Notrufe für Polizei und Feuerwehr auf Rügen

Rügen, Bergen, Sassnitz, Binz (Vorpommern-Rügen). Am heutigen Tage kam es bei Bauarbeiten auf der Insel Rügen zu einer Beschädigung eines Telekommunikationskabels der Anbieters Telekom. Derzeit kann es zu Störungen in den Bereichen Bergen, Sassnitz und Binz kommen, in denen die Notrufe für Polizei (110) und Feuerwehr (112) per Festnetz- und Mobilfunktelefonie nicht zu erreichen sind. Seitens der Telekom wird an der Behebung des Schadens gearbeitet.

In Notfällen sollten die öffentlichen Rufnummern der Polizeidienststellen in Bergen und Sassnitz kontaktiert werden.

  • Polizeihauptrevier Bergen – 03838 / 81 00
  • Polizeirevier Sassnitz – 038392 / 30 70

Wer ärztliche Hilfe benötigt und nicht über die 112 weiterkommt, kann den kassenärztlichen Notdienst über die Telefonnummer 03831/357 2223 informieren lassen.

Update: Zwischenzeitlich wurde Folgendes bekannt:

Bei den Störungen, die in den Bereichen Bergen, Sassnitz und Binz auftreten, handelt es sich offenbar um Störungen im Festnetzbereich beim Anbieter Telekom. Das heißt, die Polizeidienststellen Bergen und Sassnitz sind über den Festnetzanschluss nur im jeweiligen Vorwahlbereich zu erreichen. Daher in Notfällen bitte die 110 für die Polizei und die 112 für die Rettungskräfte über das Mobilfunknetz wählen!

Person nach Verkehrsunfall auf Rügen schwerverletzt

Gingst, Ummanz (Vorpommern-Rügen). Am 22.02.2017 gegen 11:30 Uhr ereignete sich auf der K 9 zwischen Gingst und Ummanz ein Verkehrsunfall mit einem Pkw. Dabei wurde der Fahrer schwer verletzt. Der 85-jährige Fahrer eines Pkw Renault befuhr die K 9 aus Richtung Gingst kommend in Richtung Ummanz. Hinter dem Abzweig Groß Kubitz geriet der Fahrzeugführer aus bisher ungeklärter Ursache nach einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Das Fahrzeug kam dann auf der Fahrbahn entgegengesetzt der Fahrtrichtung zum Stehen. Durch den Aufprall wurde der 85-Jährige aus der Gemeinde Ummanz schwer verletzt, im Pkw eingeklemmt und konnte zusammen mit den Ersthelfern, den Beamten und den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Gingst befreit werden. Mit einem Rettungshubschrauber ist der Mann nach Greifswald geflogen worden. Zur Verkehrsunfallaufnahme, zur Bergung des Fahrzeugs sowie zur Beseitigung ausgelaufener Flüssigkeiten wurde die K 9 kurzzeitig voll gesperrt. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.

Schafe auf Rügen entwendet?

Dreschvitz (Vorpommern-Rügen). Am 20.02.2017 fuhren die Beamten des Polizeihauptreviers Bergen zu einer Anzeigenaufnahme nach Ralow/Dreschvitz. Der Hinweisgeber gab an, dass er seine Schafe auf einer Wiese am Kubitzer Bodden in einem umzäunten Areal hält. Am 16.02.2017 etwa 16:00 Uhr befanden sich noch alle Schafe auf der Weide. Bereits am nächsten Morgen gegen 9:00 Uhr seien 24 Tiere nicht mehr dort gewesen. Vermutet wird ein Diebstahl mittels eines größeren Fahrzeugs oder Anhängers. Die Schafe haben eine rötliche bzw. schwarze Kopffarbe, tragen weiße Wolle und sind teilweise mit Ohrenmarken versehen. Bei der Kontrolle des Zauns wurde ein heruntergedrücktes Zaunteil festgestellt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls werden Zeugenhinweise erbeten. Diese werden im Polizeihauptrevier Bergen unter der Telefonnummer 03838/8100 entgegengenommen.

Einbruchsdiebstahl in Negast

Negast (Vorpommern-Rügen). Am 17.02.2017 wurde bei den Beamten des Polizeireviers Grimmen eine Anzeige wegen Diebstahls erstattet. Nach bisherigen Erkenntnissen verschafften sich der oder die bisher unbekannten Täter in der Zeit vom 16.02.2017 ca. 19:30 Uhr zum 17.02.2017 etwa 6:30 Uhr Zutritt zu einer Pflegeeinrichtung und dessen Büroräume im Heuweg in Negast. Es wurden Türen sowie Fenster beschädigt und Bargeld entwendet. Der entstandene Schaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer in der vergangenen Nacht im Bereich des Heuweges auffällige Personen beobachtet hat, der wende sich unter der Telefonnummer 038326/570 an das Polizeirevier in Grimmen.

Fahrrad auf Ribnitzer Bodden festgestellt

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am gestrigen Tage wurde bekannt, dass gegen 16:00 Uhr auf dem Ribnitzer Bodden an der Hafenmauer ein herrenloses Fahrrad gefunden wurde. Da nicht bekannt war, ob eine Person ins Eis eingebrochen war, kamen die Polizei, die Feuerwehr sowie Hubschrauber zum Einsatz. Im Zusammenhang mit den gestrigen Suchmaßnahmen auf und über dem Ribnitzer Bodden, wird die Suche nach dem vermissten 67-jährigen Besitzer des Fahrrades am 16.02.2017 fortgesetzt und auf das Umfeld ausgebreitet. Der Ribnitzer soll nach Zeugenhinweisen letztmalig am 15.02.2017, ca. 15:00 Uhr, vor einem Fischrestaurant in Ribnitz gesehen und mit einer Daunenjacke sowie einer blauen Jeans bekleidet gewesen sein. Zudem sei der 67-Jährige relativ klein habe jedoch sportlich gewirkt. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen der Ribnitz-Damgartener Polizei wird der Einsatz eines Fährtensuchhundes geprüft. Zeugen, die Angaben zum Aufenthaltsort des Mannes machen können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Ribnitz-Damgarten unter der Telefonnummer 03821/8750 zu wenden.

Verkehrsunfall bei Ribnitz-Damgarten

Ribnitz-Damgarten (Vorpommern-Rügen). Am 15.02.2017 gegen 2:00 Uhr ereignete sich in Hirschburg bei Ribnitz-Damgarten ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten Pkw. Der 28-jährige Fahrer eines Pkw Ford befuhr die Straße Zum Wallbach als er aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam und in der Folge mit einem Baumstumpf kollidierte. Verletzt wurde der Fahrzeugführer aus Barth nicht. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 6.000 Euro. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen. Im Rahmen dieser wird ebenfalls geprüft, in wie weit ein Sekundenschlaf ursächlich für den Unfall gewesen sein könnte.