Kostenlose Fahrradcodierung durch Polizei und Verkehrswacht in Wustrow

Wustrow (ots). Am Donnerstag, dem 30.05.2024, findet in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr in Wustrow nahe der Kurverwaltung eine kostenlose Fahrradcodierung statt. Die Verkehrswacht Ribnitz-Damgarten sowie die Polizei werden vor Ort sein. Interessierte sind herzlich eingeladen, ihr Rad codieren zu lassen. Alles, was für die Fahrradcodierung benötigt wird, ist ein gültiger Personalausweis sowie das Fahrrad. Minderjährige sollten in Begleitung ihrer Eltern erscheinen oder sich eine entsprechende Vollmacht ausstellen lassen. Sollte es sich bei dem zu codierenden Fahrrad um ein E-Bike handeln, wird darum gebeten, den Akku bereits im Vorfeld auszubauen. Wenn dies nicht möglich ist, bringen Sie bitte den Schlüssel zum (kurzzeitigen) Ausbau des Akkus mit.

„Sicher im Sattel“ in Wustrow – Fahrradcodierung

Wustrow (ots). Am 04.07.2023 findet in Wustrow vor der Seebrücke (Strandstraße) ein Fahrradaktionstag „Sicher im Sattel“ statt. Dieser Aktionstag bietet den Radfahrenden die Möglichkeit, sich und ihr Rad fit und sicher für den Straßenverkehr zu machen. Im Mittelpunkt steht an diesem Tag die Sicherheit rund ums Rad, sowohl die Sicherheit im Straßenverkehr als auch der Schutz vor Diebstahl. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste, mit und ohne Rad, sind herzlich eingeladen, an der Fahrradaktion teilzunehmen. Für eine allzeit gute Fahrt ist die Verhütung von Unfällen unter Beteiligung von Radfahrenden und der Schutz von Fahrrädern vor Diebstahl entscheidend. Beides stellt daher besondere Schwerpunkte für die Arbeit der Polizei sowie der Versicherung dar.

Nutzen Sie daher die Möglichkeit und kommen Sie in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr zur Seebrücke nach Wustrow und lassen Sie

  • ihr Rad kostenlos codieren (Personalausweis und bei E-Bike Akkuschlüssel mitbringen),
  • sich beraten, um Ihr Rad gut zu sichern bzw. zum Thema Einbruchschutz Informationen zu gewinnen,
  • sich von einem örtlichen Fahrradhändler oder Optiker bspw. in Sachen Fahrradbrille beraten.

Für eine Moderation bzw. musikalische Begleitung ist ebenso gesorgt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der L 21 zwischen Niehagen und Althagen

Ribnitz-Damgarten (ots). Am 02.07.2023 gegen 13:40 Uhr kam es auf der L 21 zwischen Niehagen und Althagen zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Beteiligt war ein mit zwei Personen besetzter PKW Mercedes-Benz aus dem Landkreis Prignitz. Der 73-jährige Fahrer befuhr die L 21 aus Richtung Ahrenshoop kommend in Richtung Wustrow. In einer Linkskurve kam der PKW, aus bisher unbekannter Ursache, nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der 73-Jährige wurde leicht verletzt. Seine 66-jährige Beifahrerin war zunächst im PKW eingeklemmt und wurde schwer verletzt. Beide Verletzten wurden zur weiteren medizinischen Behandlung in die Uniklinik Rostock verbracht. Zur Unfallaufnahme und Beräumung der Unfallstelle wurde die L 21 zeitweise voll gesperrt. Der PKW Mercedes war nicht mehr fahrbereit und wurde durch eine Abschleppfirma von der Unfallstelle geborgen. Der Sachschaden beträgt ca. 12.000 EUR.

Verkehrsstraftat bei Dierhagen im Landkreis Vorpommern-Rügen – Zeugenaufruf

Ribnitz-Damgarten (ots). Am Dienstag den 27.06.2023 gegen 12:15 Uhr machten mehrere Zeugen über den Notruf der Polizei auf die unsichere Fahrweise eines Audi-Fahrers aufmerksam. So soll der Fahrzeugführer an der Kreuzung L22/L21 in Klockenhagen mehrere Fußgänger und an der Fußgängerampel auf der L21 bei Körkwitz-Ausbau einen Radfahrer übersehen haben. Nur dadurch, dass andere Verkehrsteilnehmer mittels Hupen auf sich aufmerksam machten, wurde ein Unfall und damit Schlimmeres verhindert. Auch sei der Fahrzeugführer auffällig langsam und mehrfach auf dem linken Fahrstreifen gefahren. Bei der Überprüfung des 84-jährigen Fahrers auf der Landstraße 21 bei Wustrow stellten die Beamten zwar kein Atemalkohol fest, jedoch hatte der Fahrer nach eigenen Aussagen mehrere Medikamente eingenommen. Es erfolgte die Blutprobenentnahme in der Bodden-Klinik Ribnitz-Damgarten. Der Führerschein des 84-Jährigen wurde sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei in Ribnitz-Damgarten.

Zeugen zum Sachverhalt werden gebeten, sich mit der Polizei in Ribnitz-Damgarten unter der Telefonnummer 03821/8750, jeder anderen Polizeidienstelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.mvnet.de in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfälle bei Ribnitz-Damgarten mit mehreren Verletzten

Ribnitz-Damgarten (ots). Am 18.08.2022 ereigneten sich bei Ribnitz-Damgarten zwei Verkehrsunfälle, bei denen jeweils Verkehrsteilnehmer verletzt wurden.

Gegen 7:30 Uhr befuhr eine 44-Jährige mit ihrem PKW VW die Kreisstraße 1 aus Dierhagen kommend in Fahrtrichtung Neuhaus. Laut derzeitigem Kenntnisstand hielt sie zunächst an, fuhr dann aus bislang ungeklärter Ursache rückwärts über den Gehweg in Richtung eines angrenzenden Waldstücks und beschädigte dabei mehrere Büsche und Sträucher, bevor sie zum Stillstand kam. Die Fahrerin erlitt schwere, aber nicht lebensbedrohliche, Verletzungen und wurde durch Rettungskräfte ins Krankenhaus nach Rostock gebracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Der PKW war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Im Fahrzeug befand sich zum Zeitpunkt des Verkehrsunfalls ein Hund, der durch Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Dierhagen an Angehörige der Verunfallten übergeben wurde. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste die Fahrbahn für etwa eine Stunde voll gesperrt werden.

Gegen 13:45 Uhr ereignete sich in der Nähe ein weiterer schwerer Verkehrsunfall. Laut derzeitigem Kenntnisstand wollte ein 68-Jähriger aus Neunkirchen (Nordrhein-Westfalen) mit seinem PKW Mercedes-Benz auf der Landesstraße 21 in Dierhagen einen vor ihm in Richtung Wustrow fahrenden LKW überholen. Aus bislang ungeklärter Ursache scherrte der LKW plötzlich nach links aus. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, scherrte der PKW-Fahrer ebenfalls nach links in Richtung der Straße An der Düne aus, prallte dort gegen eine Leitplanke und kam anschließend zum Stillstand. Der 68-jährige PKW-Fahrer und seine 67-jährige Beifahrerin wurden durch Rettungskräfte mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus nach Rostock gebracht. Der 59-jährige LKW-Fahrer aus Detmold (Nordrhein-Westfalen) wurde am Unfallort ebenfalls medizinisch erstversorgt, musste im Anschluss aber nicht stationär aufgenommen werden. Der entstandene Sachschaden am nicht mehr fahrbereiten PKW wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Der LKW blieb unbeschädigt. Während der Verkehrsunfallaufnahme musste auch hier die Fahrbahn kurzzeitig voll und anschließend für etwa eine Stunde halbseitig gesperrt werden.

Buntmetalldiebe auf Fischland-Darß und Zingst unterwegs

POL-HST. Im letzten halben Jahr kam es im Bereich der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst immer wieder zu Diebstählen von Buntmetall. Dabei haben es die Diebe hauptsächlich auf Fallrohre und Dachrinnen aus Kupfer abgesehen. Besonders in der „kalten Jahreszeit“ waren unbewohnte Ferienwohnungen und -häusern oft beliebte Tatobjekte, die den Tätern einen leichten Zugang boten. Die Kriminalpolizei verzeichnete von Dezember 2021 bis Juni dieses Jahrs mindestens 59 angezeigte Straftaten in Dierhagen, Wustrow, Prerow und Zingst. Dabei bildet das Osteeheilbad Zingst mit 32 bekannt gewordenen Straftaten einen Schwerpunkt. Durch das lukrative Geschäft mit Buntmetall ist den Geschädigten ein Vermögensnachteil von über 38.000 Euro entstanden. Die Polizei rät, nicht nur das eigene Eigentum gegen Einbruch und Wegnahme zu sichern, sondern auch ein Auge auf das Hab und Gut seiner Nachbarn zu werfen. Sollten Sie speziell in Ferienanlagen auffällige Personen oder Fahrzeuge beobachten, eventuell auch in den späten Abend- oder Nachtstunden informieren Sie die Polizei über die Notrufnummer 110.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zeugen, welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Barth unter der Telefonnummer 038231/6720, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Polizisten haben seit Jahresbeginn knapp 60 Alkohol- und Drogenfahrten festgestellt

Ostseebad Wustrow (ots). Der Trend nimmt nicht ab. Seit dem Jahreswechsel hat die Polizei im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Stralsund bereits 27 Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol und 30 unter dem Einfluss von Drogen festgestellt. Fahrten unter der Einwirkung berauschender Mittel gehören weiterhin mit zu den Hauptunfallursachen bei schweren Verkehrsunfällen mit Getöteten und Verletzten.

Erst am Abend des 21.02.2022 stellten Polizisten vom Polizeirevier Ribnitz-Damgarten erneut einen mutmaßlich alkoholisierten Autofahrer fest. Bei einer Verkehrskontrolle im Ostseebad Wustrow ergab der Alkoholtest bei dem 31-jährigen Fahrer eines Pkw Fiat einen Wert von 0,92 Promille. Der Mann musste sein Fahrzeug stehen lassen und die Beamten mit auf die Wache begleiten, um einen gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest durchzuführen. Da dieser Test jedoch nicht gelang, musste ihm anschließend zur Beweissicherung eine Blutprobe von einem Arzt entnommen werden. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren, wegen des Verdachts des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss von Alkohol, eingeleitet. Er muss nun mindestens mit einem Bußgeld in Höhe von 500 Euro und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Oftmals wird die Wirkung von Alkohol und Drogen und die damit beeinträchtigte Fahrtüchtigkeit unterschätzt. Bereits ab 0,3 Promille können Fahrzeugführer eine Straftat begehen, wenn sie aufgrund dessen ihr Fahrzeug nicht mehr sicher führen können und dadurch den Straßenverkehr gefährden oder es zu einem Verkehrsunfall kommt.

Diebe haben es auf Ferienhäuser und -wohnungen abgesehen

Sassnitz/Barth/Ribnitz (ots) – Am vergangenen Wochenende wurden der Polizei im Landkreis Vorpommern-Rügen gleich mehrere Einbrüche und Diebstahlshandlungen aus Ferienwohnungen oder -häusern gemeldet. Am Samstag, dem 12.02.2022 wurde die Polizei über einen Einbruch in Groß Zicker in der Gemeinde Mönchgut auf Rügen informiert. Nach ersten Erkenntnissen lag die Tatzeit für den Einbruch in zwei Ferienhäuser zwischen dem 02.02.2022 und dem 12.02.2022. Vermutlich haben sich ein oder mehrere Täter gewaltsam Zutritt zu den Häusern verschafft und haben diese auf Wertsachen durchsucht. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen wurde ein Flachbildfernseher entwendet und es ist ein Schaden von mindestens 500 Euro entstanden.

Auch im Ostseebad Wustrow wurden mehrere Doppelhaushälften in einer Ferienanlage angegriffen. Dort kam es in der Zeit zwischen Samstag, dem 12.02.2022 gegen 18:00 Uhr und Sonntag, dem 13.02.2022 bis etwa 17:00 Uhr zu dem Diebstahl von Dachrinnen und Fallrohren aus Kupfer. Der entstanden Schaden wird hierbei auf etwa 1.500 Euro geschätzt.

Auch in dem bei Touristen beliebten Seebad Zingst kam es zu einem Einbruch in zwei Ferienwohnungen. Die Tatzeit umfasst auch hier mehrere Tage zwischen dem 07.02.2022 und dem 11.02.2022. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gelangen der oder die Täter gewaltsam in die Wohnungen und entwendeten drei Fernsehgeräte. Der Schaden liegt bei etwa 1.000 Euro.

An allen Tatorten kam der Kriminaldauerdienst Stralsund zur Spurensicherung zum Einsatz. Die jeweilige Kriminalpolizei in Sassnitz, Ribnitz und Barth hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei rät, nicht nur das eigene Eigentum gegen Einbruch und Wegnahme zu sichern, sondern auch ein Auge auf das Hab und Gut seiner Nachbarn zu werfen. Sollten Sie speziell in Ferienanlagen auffällige Personen oder Fahrzeuge beobachten, eventuell auch in den späten Abend- oder Nachtstunden informieren Sie die Polizei über die Notrufnummer 110.

Verkehrsunfall auf der L21 zwischen Dierhagen und Wustrow

PR Ribnitz-Damgarten (ots). Am 8. Februar 2022 wurde gegen 10:30 Uhr über den Notruf des Polizeipräsidiums Neubrandenburg ein Verkehrsunfall gemeldet. Ein Transporter der Marke Ford befuhr die Landesstraße 21 von Dierhagen in Richtung Wustrow. Nach ersten Erkenntnissen wollte der 51-jährige Fahrer auf Höhe des Ortsteils Dierhagen Ost nach links abbiegen. Vermutlich setzte der aus Ribnitz-Damgarten stammende Mann dabei den Blinker aber versehentlich nach rechts. Ein dahinterfahrender 67-jähriger Audi Fahrer, aus der Gemeinde Born hatte die Absicht den abbiegenden Transporter zu überholen. Nach jetzigen Ermittlungen kam es dadurch zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, die jeweils mit zwei Insassen besetzt waren. Glücklicherweise wurde durch den Unfall niemand verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Bergungsunternehmen abgeschleppt. Der Sachschaden wird vorerst auf etwa 30.000 Euro geschätzt. Während der Verkehrsunfallaufnahme kam es zwischenzeitlich zur Sperrung der L21 und daraus resultierenden kurzeitigen Verkehrseinschränkungen.

Leblose Person in der Ostsee zwischen Wustrow und Ahrenshoop

Wustrow/Ahrenshoop (ots). Am 27.04.2021 ging gegen 9:45 Uhr der Hinweis zu einer leblosen Person über die Integrierte Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen ein. Nach aktuellen Erkenntnissen haben zwei deutsche Männer zwischen Wustrow und Ahrenshoop auf Höhe der Steilküste am Strandübergang 1 geangelt. Beide Personen befanden sich augenscheinlich im ufernahen Bereich der Buhnen im Wasser in einer Entfernung von zirka 50 Metern zueinander. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen hat eine weibliche Augenzeugin festgestellt, dass einer der beiden Angler leblos im Wasser trieb. Der 45-Jährige aus Rostock wurde daraufhin durch den anderen Angler aus dem Wasser gezogen. Am Strand begannen die anwesenden Personen den leblosen Mann zu reanimieren. Nach kurzer Zeit trafen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren der umliegenden Gemeinden ein und übernahmen die Wiederbelebungsversuche bis diese anschließend durch die Mitarbeiter des Rettungsdienstes weitergeführt wurden. Der eingesetzte Notarzt konnte im weiteren Verlauf nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Beamte des Kriminaldauerdienstes Stralsund und eine hinzugezogene Ärztin gehen nach der Leichenschau von einem natürlichen Tod aus. Es gibt momentan keine Anhaltspunkte, die auf Fremdeinwirkung oder einen Unfall hindeuten.

Kleintransporter fährt auf Polizeibeamten zu

Dierhagen (ots). Am 21.01.2021 führten Beamte vom Autobahn- und Verkehrspolizeirevier Grimmen in der Zeit von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr in Dierhagen-Ost eine stationäre Geschwindigkeitskontrolle durch. Hintergrund sind die Verkehrsunfallzahlen im Bereich der Landesstraße 21 in den letzten Monaten und Jahren. In den Jahren 2018 bis 2020 ereigneten sich allein zwischen Wustrow und Dierhagen 120 Verkehrsunfälle, bei denen 28 Verkehrsteilnehmer verletzt und eine Person (im Jahr 2020) getötet wurde.

Während dieser Geschwindigkeitskontrolle wurde um 11:31 Uhr durch das Messgerät ein Kleintransporter Hyundai mit einer Geschwindigkeit von 106 km/h bei erlaubten 80 km/h eingemessen. Das Fahrzeug setzte seine Fahrt zunächst fort, kehrte jedoch gegen 11:45 Uhr zurück zur Kontrollstelle. Der 59-jährige Fahrzeugführer aus Ribnitz-Damgarten stellte seinen Kleintransporter so ab, dass weitere Geschwindigkeitsmessungen nicht möglich waren und stieg aus. Er begutachtete das Messgerät, machte Fotos und stieg anschließend wieder in sein Fahrzeug. Als die Polizeibeamten die Identität des Mannes feststellen wollten, startete er den Motor und fuhr auf einen 59-jährigen Polizeibeamten zu. Dieser musste zur Seite springen und wurde trotzdem durch den linken Außenspiegel des Fahrzeugs am Arm getroffen. Der Polizeibeamte ist zunächst nicht dienstfähig.

Der 59-Jährige flüchtete anschließend in Richtung Wustrow. Durch eine sofortige Einbeziehung anderer Funkstreifenwagen konnte er jedoch kurze Zeit später durch Beamte vom Polizeirevier Barth in der Ortschaft Ahrenshoop angehalten und kontrolliert werden. Während der Verkehrskontrolle zeigte sich der Fahrzeugführer unkooperativ. Die Beamten stellten seine Identität fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, wegen Verdachts eines täglichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ein.

Bei der Geschwindigkeitskontrolle in Dierhagen-Ost wurde die Geschwindigkeit von etwa 600 Kraftfahrzeugen gemessen. Insgesamt 36 Kraftfahrzeuge überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Ein Fahrzeugführer war so schnell unterwegs, dass er nun mit einem Fahrverbot rechnen muss.

Zeugen beobachten Verkehrsunfall und verständigen die Polizei

Ostseebad Wustrow (ots). Am 16.09.2020 beobachteten zwei Urlauber gegen 21:30 Uhr in der Strandstraße im Ostseebad Wustrow, wie ein PKW Mercedes-Benz einen PKW BMW beim Ausparken touchierte. Im Anschluss verließ der Fahrer mit seinem PKW unerlaubt die Unfallstelle. Die Zeugen informierten umgehend die Polizei. Anhand des Kennzeichens konnte der Verursacher ermittelt und aufgesucht werden. Es stellte sich heraus, dass der 65-jährige Fahrzeugführer aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen zum Unfallzeitpunkt vermutlich unter Alkoholeinfluss stand. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,28 Promille. Ein Arzt entnahm dem Mann zwei Blutproben. Bei dem Zusammenstoß entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Gegen den 65-Jährigen leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr und des unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein.

Polizei und Verkehrswacht codieren in Dierhagen und Wustrow kostenlos Fahrräder

Dierhagen/ Wustrow (ots). Am 15.09.2020 und 17.09.2020 bieten die Polizeiinspektion Stralsund gemeinsam mit der Verkehrswacht Ribnitz-Damgarten kostenlose Fahrradcodierungen in Dierhagen und Wustrow an. In der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr können Interessierte am 15.09.2020 gern in die Straße Am Plateau nach 18347 Dierhagen kommen und ihr Rad codieren lassen. Zwei Tage später, am 17.09.2020, findet in 18347 Wustrow in der Ernst-Thälmann-Straße 11 (neben der Kurverwaltung) ebenfalls in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine weitere Codierung statt.

Alles, was für die Fahrradcodierung benötigt wird, ist ein gültiger Personalausweis sowie das Fahrrad. Minderjährige sollten in Begleitung ihrer Eltern erscheinen oder sich eine entsprechende Vollmacht ausstellen lassen. Sollte es sich bei dem zu codierenden Fahrrad um ein E-Bike handeln, wird darum gebeten, den Akku bereits im Vorfeld auszubauen. Wenn dies nicht möglich ist, bringen Sie bitte den Schlüssel zum Ausbau des Akkus mit. Fahrräder mit Carbon-Rahmen stellen eine Besonderheit dar, da sie aus technischen Gründen nicht codiert werden können. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf das Einhalten der bestehenden Hygieneregelungen, wie Abstand halten, wird gebeten sowie vor Ort hingewiesen.