Verkehrsunfall mit sieben schwerverletzten Personen auf der L192 auf Höhe der Ortschaft Richtenberg

Grimmen (ots). Am 01.07.2024 gegen 15:40 Uhr kam es auf der L192 auf Höhe der Ortschaft Richtenberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei befuhr der 64-jährige Fahrzeugführer eines VW Transporters die L192 aus Richtung Steinhagen kommend in Richtung Richtenberg. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Fahrdienst für geistig und körperlich behinderten Menschen. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich neben dem Fahrzeugführer noch sieben Personen im Fahrzeug. Kurz vor der Ortschaft Richtenberg kam der Fahrzeugführer aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit zwei Straßenbäumen. Dabei wurden der Fahrzeugführer und sechs weitere Insassen schwerverletzt. Von den sieben Schwerverletzten hatten drei lebensbedrohliche Verletzungen und wurden deswegen mit Rettungshubschraubern in die Krankenhäuser von Greifswald und Rostock geflogen. Die anderen Schwerverletzten wurden mit Rettungswagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Insgesamt kamen bei dem Unfall zur Bergung und medizinischen Versorgungen der Verletzten 10 Rettungswagen, 2 Notarztwagen, ein Wagen der Einsatzleitung des Rettungsdienstes und die Freiwillige Feuerwehr Richtenberg mit 12 Kameraden zum Einsatz. Die L192 musste währen der Unfallaufnahme für ca. 3 Stunden voll gesperrt werden. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Mitarbeiter der Dekra zum Einsatz gebracht.

Verkehrsunfall bei Grimmen

Grimmen (ots). Am Mittwoch, dem 19.04.2024 gegen 15:30 Uhr kam auf der Strecke zwischen Willerswalde und Bartmannshagen (bei Grimmen) ein 27-jähriger Führer eines VW Caddys beim Ausfahren aus einer Kurve aus bisher unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Hierbei wurde er leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von 6.000 Euro am Pkw – dieser wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Ein durchgeführter Drogenvortest war positiv auf Amphetamine, so dass sich eine Blutprobenentnahme anschloss. Entsprechende Strafanzeigen wurden aufgenommen.

Mann verschafft sich Zugang zu Grundstücken, um dort zu Schlafen

Grimmen (ots). Die Polizei in Grimmen nahm in der zurückliegenden Zeit vermehrt Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl geringwertiger Sachen in ihrem Zuständigkeitsbereich auf – der Tatverdächtige ist bekannt. Bei der Person handelt es sich um einen obdachlosen 22-jährigen Polen, der bereits in der Vergangenheit mit ähnlichen Sachverhalten polizeilich aufgefallen ist. Der 22-Jährige ist zu Fuß unterwegs. Bislang fiel er damit auf, dass er sich auf Grundstücken in der Region Grimmen aufhält, um dort zu schlafen oder Nahrung zu finden. Er gilt als nicht gefährlich und ist nicht bewaffnet. Zur Verhinderung von Straftaten hat er in der Vergangenheit temporäre Platzverweise erhalten und war auch bereits im polizeilichen Gewahrsam. Strafanzeigen wurden gestellt. Die Beamten des Polizeireviers Grimmen stehen in engem Austausch mit der Kripo und der Staatsanwaltschaft.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei.

  • Wenn Sie Beobachtungen machen, die Sie verunsichern oder Hinweise haben, kontaktieren Sie die Polizei. Die Polizei nimmt alle Sachverhalte ernst und leitet umgehend Maßnahmen ein.
  • Selbstjustiz ist keine Lösung und sogar eine Straftat.
  • Das Einstellen und Weiterverbreiten von Bildern und Videos im Internet oder Chats anderer Personen ohne deren Einwilligung ist strafbar. Wir bitten Sie, in diesem sensiblen Bereich keine Vermutungen oder vermeintlichen Erkenntnisse zu verbreiten.

Mehrere Diebstähle in Supermärkten im Bereich Grimmen

Grimmen (ots). Am gestrigen Dienstag kam es in Grimmen und Umgebung zwischen 13:45 Uhr und 15:15 Uhr gleich zu drei Diebstählen in Supermärkten. Diese könnten nach ersten Ermittlungen im Zusammenhang stehen.

Gegen 13:45 Uhr wurde einer 60-jährigen geschädigten Frau in einem Supermarkt im Richtenberger Gewerbering das Portemonnaie aus ihrer Einkaufstasche heraus, welche im Wagen stand, entwendet. In der Geldbörse befanden sich Ausweispapiere, Bargeld sowie Geld- und Kreditkarten.

Zu einer ähnlichen Tat kam es gegen 15 Uhr in einem anderen Supermarkt in der Heinrich-Heine-Straße in Grimmen. Hier gab eine 75-jährige Frau an, dass sich ihre Handtasche während des Einkaufs in der Kindersitzhalterung des Einkaufswagens befand. Beim Bezahlen stellte sie fest, dass diese nicht mehr da war. Auch hier fehlen die Geldbörse mit Bargeld und diversen Ausweisdokumenten.

Wenig später wurde aus einem Supermarkt in der Stralsunder Straße ebenfalls ein Diebstahl gemeldet. Hier wurde die Geldbörse mit Bargeld sowie das Mobiltelefon entwendet.

Die 75-jährige Frau teilte mit, dass ihr in diesem sowie im vorher besuchten Markt zwei Personen aufgefallen sind. Eine weibliche Person kann wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 1,60m groß,
  • normale Statur,
  • schwarze, zusammengebundene Haare (vermutlich Dutt),
  • helles Tuch im Haar,
  • helles T-Shirt

Eine zweite männliche Person beschreibt sie wie folgt:

  • etwa 1,60-1,70m groß,
  • kurze dunkelblonde/braune Haare
  • bekleidet mit einem blauen Oberteil und einer langen dunklen Hose

Beide Personen hatten keinen Einkaufswagen dabei.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Grimmen unter 038326 570, die Onlinewache unter www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle.

Einbruch in Firmengebäude in Grimmen

Grimmen (ots). Am Dienstag, dem 05.06.24 wurde der Polizei um 15.51 Uhr gemeldet, dass es einen Einbruch in einer Firma im Gewerbegebiet gab. Nach ersten Erkenntnissen drangen die bisher unbekannten Täter durch ein Fenster in ein Büroraum der Firma gewaltsam ein. Offenbar auf der Suche nach Bargeld wurden Räume und Mobiliar geöffnet. Der Schaden beläuft auf mehrere Tausend Euro. Nähere Erkenntnisse zum Stehlgut liegen noch nicht vor. Die Tatzeit kann hier vom 04.06.2024 17:00 Uhr bis 05.06.2024 15:40 Uhr eingegrenzt werden. Der Kriminaldauerdienst Stralsund sicherte Spuren am Tatort und ermittelt nun wegen Diebstahls im besonders schweren Fall.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können oder verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, wenden sich bitte an das Polizeirevier Grimmen unter 038326 570, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Zwei Verkehrsunfälle durch Aquaplaning auf der BAB 20

Grimmen (ots). Am 26.05.2024 kam es gegen 14:20 Uhr auf der BAB 20 in Richtung Lübeck, zwischen den Anschlussstellen Grimmen-West und Tribsees nahezu zeitgleich zu zwei Verkehrsunfällen durch Aquaplaning. Ein 47-jähriger Seat-Fahrer verlor infolge des plötzlich einsetzenden Starkregens die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Fahrer wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 7.500 EUR. Nur wenige Minuten später und ca. 50 m weiter kam ein 63-jähriger BMW-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Dabei wurden der Fahrer und seine Beifahrerin leicht verletzt. Sie wurden durch den Rettungsdienst in die Uni-Klinik Greifswald eingeliefert. Am Pkw entstand Totalschaden mit einer Schadenshöhe von ca. 18.000 EUR. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden.

Polizeieinsatz nach körperlicher Auseinandersetzung in Grimmen

Grimmen (ots). Am heutigen Mittwochmorgen (22.05.2024) um 00:13 Uhr kam es in Grimmen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Ausgangspunkt sollen persönliche Differenzen zwischen den Beteiligten im Vorfeld gewesen sein.

In einer Wohnung in der Berthold-Brecht-Straße hatte sich eine dreiköpfige Personengruppe (zwei Deutsche im Alter von 35 und 36 Jahren und ein Syrer im Alter von 30 Jahren) zusammengefunden und trank gemeinsam Alkohol. Im weiteren Verlauf kam es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung, welche sich augenscheinlich noch in den Hausflur verlagerte.

Neben den Polizeibeamten kamen auch Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung des 35-Jährigen Deutschen und 30-jährigen Syrers vor Ort. Hohe Alkoholwerte (1,74, 2,70 und 1,75 Promille) wurden im Zuge durchgeführter Atemalkoholtests festgestellt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung bleiben zu ermitteln. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gegenseitigen gefährlichen Körperverletzung aufgenommen.

Garageneinbrüche in Grimmen, Dr.-Otto-Nuschke-Straße

Grimmen (ots). Am Sonntag, dem 19.05.2024 um 9:38 Uhr wurden der Polizei mehrere Garageneinbrüche in der Dr.-Otto-Nuschke-Straße gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen haben derzeit unbekannte Täter in der Zeit zwischen Samstag (18.05.2024) 13:00 Uhr und Sonntag 9:30 Uhr fünf Garagen im Komplex der Dr.-Otto-Nuschke-Straße angegriffen.

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen wurden die Garagen gewaltsam geöffnet. Aus einer Garage wurde unteranderem ein Moped Simson S51 im Wert von etwa 2.500 Euro. Aus einer weiteren Garage wurden mutmaßlich ein Erdbohrer sowie ein Notstromaggregat im Gesamtwert von etwa 1.400 Euro entwendet.

Wer sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben kann, wird gebeten sich an die Polizei in Grimmen (Telefon 038326 570), jede andere Polizeidienststelle oder an die Onlinewache www.polizei.mvnet.de zu wenden.

Verkehrsunfälle mit Sach- und Personenschaden auf der B96 im Landkreis Vorpommern-Rügen

Grimmen (ots). Am 19.05.2024 ereignete sich gegen 05:50 Uhr auf der B96 zwischen den Anschlussstellen Miltzow und Brandshagen in Fahrtrichtung Stralsund ein Verkehrsunfall mit Sach- und Personenschaden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr die 51-jährige Fahrzeugführerin aus Hamburg mit ihrem Hyundai den rechten Fahrstreifen der B96 aus Richtung A20 kommend in Richtung Stralsund. Infolge von Sekundenschlaf kam sie mit dem PKW zunächst nach links von der Fahrbahn ab und touchierte die Mittelleitplanke. In der weiteren Folge lenkte sie gegen, das Fahrzeug überschlug sich mehrfach und kam abschließend auf der Seite liegend an der Mittelleitplanke zum Stillstand. Die 51-Jährige erlitt hierbei leichte Verletzungen. Sie wurde zur weiteren medizinischen Behandlung in das Helios Klinikum am Sund nach Stralsund verbracht. Während der Unfallaufnahme wurde die Fahrbahn für ca. eine Stunde voll gesperrt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein ortsansässiges Bergungsunternehmen geborgen werden. Neben der Polizei kamen sowohl der Rettungsdienst als auch ein Notarztwagen zum Einsatz. Zudem waren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Sundhagen mit 5 Fahrzeugen sowie Mitarbeiter der Bundesstraßenmeisterei aus Stralsund vor Ort. Der entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Gegen 06:50 Uhr ereignete sich ein weiterer Verkehrsunfall in unmittelbarer Nähe zum vorgenannten Unfall. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befuhr der 44-jährige Fahrzeugführer aus Berlin mit seinem Smart den rechten Fahrstreifen der B96 aus Richtung A20 kommend in Richtung Stralsund. Zwischen den Anschlussstellen Miltzow und Brandshagen kam es aufgrund des o.g. Verkehrsunfalls zu Stauerscheinungen. Der Fahrer des Smarts musste hinter einem VW mit einem 70-jährigen Fahrzeugführer aus dem Sülzetal anhalten. Hinter dem Smart fuhr ein 39-jähriger Mann mit seinem Mercedes-Benz, welcher hinter dem Smart anhalten musste.

Als sich der Stau auflöste, kamen die Fahrzeuge ins Rollen. Als der Fahrer des Smarts bemerkte, dass der VW sich nicht bewegte, scherte er mit seinem Fahrzeug auf den linken Fahrstreifen aus. Zu diesem Zeitpunkt befand sich bereits der Rumäne mit seinem Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen. In der weiteren Folge wurde der Smart zwischen dem Mercedes und dem VW eingeklemmt. Alle beteiligten Personen blieben hierbei unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf ca. 5.000 Euro
geschätzt.

Räuberischer Diebstahl in Grimmen

Grimmen (ots)- Am Dienstag, dem 07.05.2024 kam es in einem Supermarkt in der Grimmener Friedrichstraße augenscheinlich zu einem räuberischen Diebstahl. Der 19-jährige Tatverdächtige betrat nach derzeitigen Erkenntnissen gegen 11:15 Uhr den Kassenbereich des Marktes und bezahlte seine auf das Warenband gelegten Artikel. Ein Ladendetektiv beobachtete jedoch, wie er sich offenbar Backwaren unter seine Jacke schob, welche er folglich nicht bezahlte.

Als der 19-Jährige vor dem Verlassen des Geschäftes von dem Ladendetektiv angesprochen und mit dem Diebstahl konfrontiert wurde, wehrte er sich im Zuge dessen und wollte wegrennen. Der Ladendetektiv versuchte dies zu verhindern, so dass es zur Rangelei kam, bei der beide männliche Personen zu Boden fielen. Auch wurden dabei zwei ältere Damen im Nahbereich ebenfalls zu Boden gerissen und leichtverletzt. Beide wurden medizinisch durch Rettungssanitäter versorgt, eine 83-Jährige davon musste zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus verbracht werden. Der Ladendetektiv erlitt ebenfalls Verletzungen, er begab sich eigenständig nach dem Vorfall ins Krankenhaus.

Der Tatverdächtige wurde nicht verletzt. Gegen den 19-Jährigen hat die Kriminalpolizei Ermittlungen unter anderem wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls aufgenommen.

22-Jährige attackiert mehrere Gäste bei Stockcar in Grimmen

Grimmen (ots). Auf dem Festgelände der Stockcarlegion Grimmen griff am Sonntag, dem 05.05.2024 gegen 2:10 Uhr nach derzeitigen Erkenntnissen eine 22-jährige Frau mehrere Gäste an. In dieser Folge wurde sie von der Security vom Platz geführt und attackierte offenbar auch das Securitypersonal. Bei der Übergabe an die Polizei beleidigte und bespuckte die Beschuldigte die Beamten. In der weiteren Folge musste sie gefesselt werden. Im Anschluss wurde sie mittels Rettungswagen und Polizeibegleitung in ein Krankenhaus nach Stralsund verbracht. Anzeigen wurden unter anderem aufgenommen wegen des Verdachts der Beleidigung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Senior mit dem Fahrrad auf der Autobahn 20 unterwegs

A20/Süderholz (ots). Bereits am 05.03.2024 sammelten die Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeirevieres Grimmen einen 85-jährigen Mann auf der A20 an der Anschlussstelle Stralsund ein, der mit seinem Fahrrad Höhe Kilometer 194 auf dem Standstreifen in Richtung Stettin unterwegs war. Gegen 16:20 Uhr gingen gleich mehrere Notrufe zu dieser gefährlichen Verkehrssituation ein, weshalb auch der Verkehrsfunk im Radio davor warnte. Zum Glück konnten die Beamten den betagten Mann antreffen, bevor sich Schlimmeres ereignen konnte. Schnell wurde klar, dass der Senior offenbar gerade ohne Orientierung unterwegs ist und er scheinbar an einer altersbedingten psychischen Erkrankung leidet. Der aus Grimmen stammende Mann und sein Rad wurden unbeschadet von den eingesetzten Beamten aufgenommen und der 85-Jährige an seine Ehefrau übergeben.

Brand in der Küche sorgt für Polizei- und Feuerwehreinsatz in Grimmen

Grimmen (ots). Am 04.03.2024 gegen 16:20 Uhr kam es in Grimmen zu einem Einsatz, bei dem neben den Polizeikräften ebenfalls vier Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Grimmen vor Ort waren. In der Küche einer sich im 4. Stock befindlichen Wohnung in der Erich-Weinert-Straße war ein Brand ausgebrochen. Ursächlich war nach ersten Erkenntnissen offenbar die eingeschaltete Herdplatte. Auf der Herdplatte abgestellte Gegenstände gerieten in Brand. Das Feuer breitete sich in der Küche aus und mehrere Kleinelektrogeräte, eine Waschmaschine und ein Teil der Küchenwand wurden dabei beschädigt.

Durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Grimmen erfolgte die Notöffnung der Wohnungstür, da sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand in der Wohnung befand. Anschließend konnte der Brand gelöscht werden. In der Umgebung war der Brandgeruch stark wahrnehmbar und die Bewohner des Aufgangs wurden im Rahmen der Gefahrenabwehr durch die eingesetzten Beamten gebeten, das Gebäude zunächst zu verlassen. Weitere Bewohner des Hauses wurden durch den Brand nicht geschädigt.

Aktuell wird die weitere Bewohnbarkeit der Wohnung der 53-jährigen Frau geprüft und erforderliche Maßnahmen zur Säuberung getroffen. Der entstandene Sachschaden wird zurzeit auf 3.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Verdacht einer fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

Brand einer Gartenlaube in Kleingartenanlage

Grimmen (ots). Am 04.03.2024 gegen 22:34 Uhr wurde der Polizei und der Integrierten Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen ein Brand in Grimmen gemeldet. Dieser ereignete sich in der Kleingartenanlage Hoykenrade. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand die nicht genutzte Gartenlaube bereits im Vollbrand. Zur Brandbekämpfung kam die freiwillige Feuerwehr Grimmen mit 24 Kameraden zum Einsatz. Bei dem Brand wurden keine Menschen verletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 1.000 EUR geschätzt. Ebenfalls zum Einsatz kam der Kriminaldauerdienst Stralsund. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird von einer Brandstiftung ausgegangen. Sachdienliche Hinweise in dieser Sache können an das Polizeirevier Grimmen unter 038326 570, an die Online-Wache unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle gerichtet werden.

Verkehrsunfall mit einem Polizeifahrzeug

Grimmen (ots). Am Freitagvormittag, dem 09.02.2024, ereignete sich auf der A20, zwischen den Anschlussstellen Grimmen Ost und West in Fahrtrichtung Lübeck ein Verkehrsunfall mit Polizeibeteiligung. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr das Polizeifahrzeug des Landesbereitschaftspolizeiamtes MV die Autobahn, als der Fahrer gegen 10:40 Uhr bei winterlichen Straßenverhältnissen offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und das Fahrzeug ins Schleudern geriet. In der weiteren Folge kam der Transporter nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Schutzplanke und kam im Weiteren auf der Beifahrerseite zum Liegen. Die insgesamt fünf Insassen konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurden zur medizinischen Untersuchung ins Krankenhaus nach Greifswald gefahren. Sichtbare Verletzungen wiesen die fünf Polizisten jedoch nicht auf.

Das Fahrzeug war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird gegenwärtig auf rund 75.000 Euro geschätzt. Zum Zwecke der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs musste die Autobahn temporär gesperrt werden. Gegen 12:30 Uhr war die Fahrbahn wieder frei.

Traurige Bilanz vom Wochenende – acht berauschte Fahrer hinterm Steuer ertappt

Landkreis Vorpommern-Rügen (ots). Am vergangenen Wochenende mussten Beamte der Polizeiinspektion Stralsund im gesamten Landkreis Vorpommern-Rügen insgesamt acht Fahrerinnen und Fahrern die Weiterfahrt untersagen, nachdem sie mit Alkohol und/oder Drogen hinterm Steuer erwischt wurden. Dies stellt lediglich das sogenannte Hellfeld dar. Die Anzahl der Trunkenheitsfahrten, die von der Polizei unentdeckt geblieben sind, dürfte unlängst höher sein.

So ereignete sich am Freitagvormittag, dem 26.01.2024, ein Verkehrsunfall an einer Kreuzung in Zingst, wo ein Vorfahrtsfehler ursächlich für den Zusammenstoß eines Audis mit einem VW zu sein schien. Der 70-jährige Mann in seinem VW stand zudem unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Vortest ergab gegen 11:00 Uhr einen Wert von 1,05 Promille. Er und der 66-jährige Mann in seinem Pkw Audi blieben unverletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtsachschaden von rund 1.500 Euro.

Mit 2,25 Promille Atemalkohol wurde Freitagmittag ein 60-jähriger Fahrer aus Grimmen in seinem Pkw Nissan gestoppt. Die Verkehrskontrolle erfolgte durch die Grimmener Polizeibeamten in der Erich-Weinert-Straße, nachdem ein anonymer Hinweis im Polizeirevier einging.

Auch eine anschließende Trunkenheitsfahrt eines 62-jährigen Mannes auf seinem Fahrrad in Wüsteney gegen 17:00 Uhr blieb nicht unentdeckt. Die Grimmener Polizeibeamten stoppten den Zweiradfahrer, als er ihnen entgegenkam. Der Mann war den eingesetzten Beamten bereits aus anderen Verkehrsdelikten im Zusammenhang mit Alkohol bekannt. Auch diese Mal stand er wieder unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Vortest ergab einen Wert von 2,31 Promille. Die Weiterfahrt mit dem Fahrrad wurde ihm erneut untersagt.

Nahezu zeitgleich kontrollierten die Sassnitzer Polizeibeamten einen 43-jährigen Rüganer in seinem Transporter in Breege. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,7 Promille.

Kurz nach 19:00 Uhr geriet eine 51-jährige Audi-Fahrerin in den Fokus der Beamten des Polizeihauptrevieres Bergen. Sie kontrollierten die Frau, die ihre 15-jährige Tochter auf dem Beifahrersitz sitzen hatte, in der Putbusser Alleestraße. Eine anschließende Atemalkoholkontrolle ergab bei der Rüganerin einen Wert von 1,85 Promille.

In Stralsund kontrollierten die alarmierten Polizeibeamten am frühen Samstagabend einen Fiat-Fahrer, nachdem sie einen Bürgerhinweis zu einer mutmaßlichen Trunkenheitsfahrt erhalten hatten. Dieser war in ein Schnellrestaurant eingekehrt und fiel dort durch seinen Atemalkoholgeruch auf. Eine anschließende Kontrolle ergab einen Wert von 0,64 Promille. Gegen den 61-jährigen Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

Wiederum in Zingst ergab sich für die Beamten des Polizeirevieres Barth der Verdacht einer vermeintlichen Trunkenheitsfahrt bei einem 64-jährigen Mann in seinem Mazda. Eine Verkehrskontrolle am Sonntagabend gegen 21:30 Uhr in der Jordanstraße ergab Aufschluss darüber, dass der Mann mit 0,6 Promille unterwegs war.

In Sassnitz stand in der Nacht von Freitag zu Samstag offenbar ein 18-Jähriger unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Die Sassnitzer Polizeibeamten kontrollierten den jungen Fahrer in seinem Pkw BMW gegen 01:45 Uhr in der Mukraner Straße. Ein Drogenvortest fiel positiv auf THC aus. Gegen ihn wurde ebenfalls eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige und zudem ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Berauscht hinterm Steuer – Polizei untersagt drei Weiterfahrten

Grimmen/Rügen (ots). Am gestrigen Tag, dem 18.01.2024, mussten die Beamten der Polizeiinspektion Stralsund gleich drei Verkehrsteilnehmer aus dem Verkehr ziehen und ihnen die Weiterfahrt untersagen. Grund hierfür war der Verdacht, dass sie aufgrund von Alkohol und Betäubungsmittelkonsum nicht mehr fahrtüchtig waren.

Gegen 21:40 Uhr stellten die Grimmener Polizeibeamten nach einem Bürgerhinweis in Stahlbrode einen 40-jährigen Fahrer in seinem Pkw Ford fest. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,78 Promille. Es schlossen sich eine Blutprobenentnahme in einem Krankenhaus, die Sicherstellung des Führerscheins und die Untersagung der Weiterfahrt an. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Bei einer Verkehrskontrolle eines 51-jährigen Mannes auf der B96 (Gemeinde Parchtitz) gegen 23:00 Uhr staunten die Beamten des Polizeihauptrevieres Bergen nicht schlecht, als die Atemalkoholkontrolle des Opel-Fahrers 3,11 Promille ergab. Zudem konnte der Anfangsverdacht begründet werden, dass der 51-Jährige unter dem Einfluss von Opioid stand. Zum Zwecke der Beweismittelsicherung erfolgte auch hier eine Blutprobenentnahme bei dem Mann, die durch einen Arzt im Polizeihauptrevier in Bergen erfolgte. Zudem wurde der Führerschein des Garzers beschlagnahmt und eine Strafanzeige aufgenommen.

Bei einer weiteren Verkehrskontrolle der Grimmener Polizeibeamten stellten diese bei einem Transporter-Fahrer gegen Mitternacht in Grimmen fest, dass dieser sich ebenfalls nach dem Konsum von Alkohol ans Steuer gesetzt hatte. Seine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 0,73 Promille. Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz dar, aufgrund dessen der 40-jährige Fahrer nun eine Geldbuße von mindestens 500 Euro, zwei Punkte im Kraftfahrtbundesamt in Flensburg und einen Monat Fahrverbot zu erwarten hat.

Zeugen zu einem Verkehrsunfall in Grimmen gesucht

Grimmen (ots). Die Kriminalpolizei in Grimmen sucht nach einem Verkehrsunfall mit Sachschaden zwei Zeugen, die den Unfall gesehen haben sollen und möglicherweise bei den weiteren Ermittlungen behilflich sein können. So soll am 08.01.2024, gegen 14:35 Uhr in der Grimmener Carl-von-Ossietzky-Straße ein geparktes Fahrzeug vor der dortigen Apotheke durch ein anderes Fahrzeug beschädigt worden sein. Zwei Zeugen, welche den Unfall beobachteten und den Fahrer angesprochen haben sollen, meldeten das Ereignis anschließend in der Apotheke. Die beiden Zeugen werden dringend gebeten sich unter der Telefonnummer 038326 570 bei der Polizei in Grimmen zu melden.

Schwerer Verkehrsunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen auf der A20

A20/Grimmen (ots). Am 27.12.20.23 gegen 12:30 Uhr kam es auf der BAB 20 auf Höhe der Anschlussstelle Grimmen West in Fahrtrichtung Lübeck zu einem schweren Verkehrsunfall, an dem insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt waren. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurden dabei zwei Menschen leicht verletzt, die anschließend in das Greifswalder Krankenhaus kamen. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Lübeck für mehrere Stunden voll gesperrt werden. In Gegenrichtung konnte der Verkehr weiter fließen, war jedoch aufgrund von Rauchentwicklungen aus einem der unfallbeteiligten Fahrzeuge temporär leicht eingeschränkt. Die Reinigungsmaßnahmen auf der Fahrbahn dauern indes weiter an.

Nach aktuellen Erkenntnissen befuhr ein Pkw Opel die rechte Fahrspur und beabsichtige nach links zu wechseln. Dabei übersah der Fahrer offenbar den auf der linken Spur herannahenden Pkw Mercedes, der eine Gefahrenbremsung einleitete. Ihm folgte ein Pkw Ford, der nach einer Gefahrenbremsung ebenfalls versuchte eine Kollision zu vermeiden und nach rechts auswich. Dort stieß der Ford mit einem Pkw SUV Subaru zusammen, wodurch der Ford in die Luft katapultiert und gegen die Autobahnbrücke geschleudert wurde sowie anschließend zurück auf die Fahrbahn fiel. Der SUV kam infolge des Zusammenstoßes mit dem Ford nach links von der Fahrbahn ab und geriet sofort in Brand.

Eine Insassin im Subaru sowie ein Insasse im Pkw Ford zogen sich infolge des Verkehrsunfalls leichte Verletzungen zu. Der entstandene Gesamtsachschaden wird gegenwärtig auf über 40.000 Euro geschätzt, da insbesondere an den beiden zuletzt genannten Fahrzeugen Totalschaden entstand und diese durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden mussten.

Gegenwärtig sind die Maßnahmen noch nicht gänzlich abgeschlossen. Insofern wird um Verständnis gebeten, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht alle abschließenden Informationen in Gänze veröffentlicht werden können.

Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen auf der BAB 20 zwischen den Anschlussstellen Tribsees und Grimmen West

Grimmen (ots). Am 16.12.2023 gegen 04:00 Uhr ereignete sich auf der BAB 20 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark, zwischen den Anschlussstellen Tribsees und Grimmen West ein Verkehrsunfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren und bei dem fünf Personen zum Teil schwer verletzt wurden.

Zum Unfallhergang ist gegenwärtig folgendes bekannt:
Der 21-jährige Fahrer eines PKW VW Passat befuhr die BAB 20 in Richtung Kreuz Uckermark. Auf Höhe der Unfallstelle fuhr er auf einem vor ihm fahrenden VW Sharan auf, in dem sich vier Menschen befanden. Der VW Sharan wurde durch die Wucht des Aufpralls von der Autobahn geschleudert und kam erst ca. 150 Meter entfernt auf einem Acker zum Stillstand. Der VW Passat überschlug sich und kam danach zum Stillstand. Der 21-jährige Fahrer des VW Passat, der sich alleine in seinem Fahrzeug befand, sowie der 55-jährige Fahrer des VW Sharan und sein 61-jähriger Beifahrer erlitten schwere Verletzungen. Die beiden weiteren Insassen im VW Sharan (47 und 61 Jahre alt) wurden leicht verletzt. Die Verletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser nach Greifswald, Stralsund und Bartmannshagen gebracht. Es entstand Sachschaden von ca. 40.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Die gesamte Unfallstelle erstreckte sich über eine Strecke von ca. 500 Metern. Der Fahrzeugverkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Im Einsatz befanden sich Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Hugoldsdorf, Tribsees und Bad Sülze. Vom Rettungsdienst waren fünf RTW-Besatzungen und ein Notarztwagen im Einsatz. Die Autobahnmeisterei Süderholz übernahm die Absicherung der Unfallstelle. Als Unfallursache wird gegenwärtig davon ausgegangen, dass der 21-Jährige kurz eingeschlafen war und auf Grund dessen auf den VW Sharan auffuhr. Die Ermittlungen zur Unfallursache und zum Unfallhergang dauern an. Auf der BAB 20 bleiben die Fahrbahneinschränkungen an der Unfallstelle noch bis in den Vormittag hinein bestehen.