Streit endet im Krankenhaus

Franzburg/Richtenberg (ots). Bereits am Mittwoch, dem 19.06.2024 gegen 23:00 Uhr gerieten in der Gemeinde Franzburg-Richtenberg zwei 17-jährige Jugendliche in Streit, welcher nicht nur verbal blieb. Nach derzeitigen Erkenntnissen tranken beide zusammen Alkohol und gerieten aneinander. Der eine 17-Jährige schlug in der weiteren Folge offenbar mit einem Baseballschläger dem anderen auf den Kopf und zerschlug anschließend Fenster im Nahbereich mit seinen Fäusten. Bei letzterer Aktion verletzte sich der 17-Jährige erheblich und wurde mittels Rettungsdienstes ins Krankenhaus gebracht. Der andere 17-Jährige trug augenscheinlich leichte Verletzungen am Kopf davon.

Die Polizei wurde nachträglich über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt und hat Anzeigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und Sachbeschädigung aufgenommen.

PKW schleudert bei Franzburg nach Vollbremsung in den Gegenverkehr: Zwei schwer verletzte Personen

Franzburg (ots). Am 16.03.2024, gegen 10:50 Uhr, kam es auf der L 22 zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 34-jähriger Fahrzeugführer mit seinem PKW Seat Ibiza die L 22 aus Richtung Franzburg kommend in Richtung Wolfsdorf. Nach Aussagen des Fahrzeugführers, hielt auf Höhe eines Waldweges ein PKW mit Anhänger am Straßenrand. Das vor ihm fahrende Fahrzeug konnte rechtzeitig bremsen. Dies bemerkte er zu spät, woraufhin er eine Gefahrenbremsung durchführte und die Handbremse betätigte, um noch stärker abzubremsen. In der Folge drehte sich der PKW auf der Straße und schleuderte in den Gegenverkehr. Danach kollidierte die entgegenkommende Fahrerin des PKW Skoda Fabia frontal mit dem PKW Seat Ibiza. Durch den Zusammenstoß wurden die 30-jährige Beifahrerin des Verursachers und die 58-jährige Fahrerin des entgegenkommenden Fahrzeuges schwer verletzt. Die Verletzten wurden vor Ort medizinisch betreut und durch Rettungskräfte in das Heliosklinikum nach Stralsund gebracht. Durch die Kontrolle der Dokumente des Mannes wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Die Polizei nahm eine Anzeige gegen den 34-Jährigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und fahrlässiger Körperverletzung auf. Weitere Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Stralsund durchgeführt. Die L22 war für eine Stunde voll gesperrt. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Die Beteiligten des Verkehrsunfalles wohnen im Landkreis Vorpommern-Rügen.

Eine tote Person bei Wohnungsbrand in Franzburg gefunden

Franzburg (ots). Am 08.11.2023 gegen 16:30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr über den Brand in einer Wohnung in der Straße „Platz des Friedens“ in 18461 Franzburg informiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr brannte es in einer Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Umgehend begannen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Grimmen, Franzburg, Richtenberg, Vorland, Abtshagen, Gremersdorf, Wolfshagen und Süderholz mit den Löscharbeiten. Insgesamt waren 107 Kameraden im Einsatz. Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde in der Wohnung eine unbekannte leblose Person festgestellt. Zur Identifizierung des Leichnams und zur Ermittlung der bisher unbekannten Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Unterstützt werden die Ermittler dabei von einem Brandursachenermittler und einem Mitarbeiter der Rechtsmedizin. Diese haben ebenfalls vor Ort ihre Arbeit aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Zwei Bewohner der Nachbarwohnung (91-jähriger Deutscher und 88-jährige Deutsche) erlitten einen Schock. Sie wurden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Mehrere Bewohner des Hauses mussten vorübergehend evakuiert werden, konnten aber wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der bei dem Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.

Polizeieinsatz beim Bierwiesenfest in Franzburg

Franzburg (ots). Am Samstag, dem 02.09.2023 gegen 22:30 Uhr wurde die Polizei über eine männliche Person informiert, welche mit einem Messer mehrere Personen bedroht haben soll. Noch vor Eintreffen der Polizei konnte der 17-jährige Mann durch zwei Sicherheitsmitarbeiter überwältigt und das Butterfly-Messer in Verwahrung genommen werden. Auch gegenüber den Polizeibeamten leistete der 17-Jährige vehement Widerstand, so dass dieser gefesselt werden musste. Hierbei verletzte sich sowohl der nunmehr Tatverdächtige als auch ein 23-jähriger Polizist (vermutlich Handfraktur). Beide wurden im Weiteren im Krankenhaus behandelt, bei dem Tatverdächtigen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft zusätzlich eine Blutprobenentnahme zur Beweissicherung durchgeführt.

Es wurden unter anderem Anzeigen wegen des Verdachts der Bedrohung, Beleidigung und sowohl Widerstand gegen als auch tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte aufgenommen. Auch gegen die 36-jährige Mutter wird ermittelt. Diese störte die polizeilichen Maßnahmen in erheblichem Umfang und beleidigte eingesetzte Polizeibeamte und griff diese ebenso an. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. Bei dem Sachverhalt wurden mehrere Streifenwagen auch aus benachbarten Polizeirevieren zum Einsatz gebracht.

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person auf der L 22 zwischen Franzburg und Hohenbarnekow

Grimmen (ots). Am 07.05.2023 ereignete sich auf der L22 zwischen Franzburg und Hohenbarnekow gegen 16:00 Uhr ein Verkehrsunfall mit Sach- und Personenschaden. Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr der aus der Region stammende 20-Jährige Fahrer eines VW Golf die L22 aus Richtung Franzburg kommend in Richtung Grammendorf. Am Ausgang einer S-Kurve geriet das Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und im angrenzenden Straßengraben zum Stehen. Der Fahrer wurde hierbei leicht verletzt. Nach der medizinischen Versorgung vor Ort wurde er in ein naheliegendes Krankenhaus überstellt. Das Fahrzeug war in Folge des Unfalles nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Im Zuge der Unfallaufnahme und Bergung wurde die Fahrbahn der L22 für etwa eine Stunde halbseitig gesperrt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich gegenwärtig auf circa 1.500 Euro.

Trunkenheitsfahrten enden mit Verkehrsunfällen

Barth/Franzburg (ots). Im Bereich Barth und Franzburg kam es in kürzester Zeit zu gleich zwei Verkehrsunfällen mit alkoholisierten Fahrern.

Am Mittwochabend (12.04.2023) wurde gegen 19:15 Uhr ein PKW im Stadtgebiet von Barth festgestellt, dessen Fahrer den Anschein erweckte, unter dem Einfluss von Alkohol zu stehen. Einer Kontrolle versuchte sich der 51-jährige Mann zu entziehen und flüchtete in Richtung Ortsausgang auf der L21. Dort kam er nach jetzigem Stand der Ermittlungen von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der aus der Region stammende Fahrer des Mazda blieb augenscheinlich zunächst unverletzt. Bei der weiteren Überprüfung bestätigte sich der Verdacht der Alkoholbeeinflussung mit 1,87 Promille. Der Fahrer wurde zur weiteren Untersuchung durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die L21 wurde für die Dauer der Bergung zwischen Barth und Abzweig Küstrow voll gesperrt. Der entstandene Schaden wird auf etwa 11.000 Euro geschätzt.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am heutigen Donnerstag (13.04.2023) gegen 04:00 Uhr auf der L22 in Müggenhall. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 39-jähriger Autofahrer aus Richtung Richtenberg in den dortigen Kreisverkehr und kam aus bislang unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab. Der aus der Region stammende Mann verletzte sich leicht. Eine Überprüfung ergab auch bei ihm eine erhebliche Alkoholisierung mit 2,09 Promille. Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

In beiden Fällen wurden Blutproben zur Beweissicherung genommen, die Führerscheine durch die Polizei eingezogen und die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen.

Zwei Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf der L222

Wittenhagen (ots). Am Freitag, dem 24.03.2023 kam es gegen 10:00 Uhr zu einem Unfall in der Gemeinde Wittenhagen. Dort kam es zwischen den Ortschaften Franzburg und Abtshagen zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge. Nach ersten Erkenntnissen fuhr eine 61-jährige Fahrerin eines VW Transporters auf der Landesstraße und wollte nach links in einen Waldweg einbiegen. Vermutlich übersah der dahinterfahrende 35-jährige Fahrer eines PKW Skoda diesen Abbiegevorgang und wollte zeitgleich überholen, sodass es zur Kollision beider Fahrzeuge kam. Durch den Aufprall wurden beide Fahrer schwer, aber nach jetzigem Stand nicht lebensbedrohlich, verletzt. Zur weiteren Untersuchung und Behandlung wurden die aus der Region stammenden Personen ins Krankenhaus nach Stralsund gebracht. Die Landesstraße 222 wurde für die Bergung beider Fahrzeuge und die Unfallaufnahme für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird aktuell auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Dieseldiebstahl in der Gemeinde Gremersdorf-Buchholz

Franzburg-Richtenberg (ots). Am Freitag, dem 24.02.2023 wurde der Polizei gemeldet, dass es zwei Nächte zuvor zum Diebstahl von etwa 1.000 Litern Diesel kam. Ersten Erkenntnissen zufolge haben unbekannte Täter mutmaßlich im Zeitraum von Mittwoch, 22.02.2023, 21:00 Uhr bis Donnerstag 23.02.2023, 03:00 Uhr aus einer mobilen Funkmastanlage etwa 1.000 Liter Diesel entwendet. Diese Anlage stand ungefähr auf der Hälfte eines Verbindungsweges zwischen Pöglitz und Neumühl und war umzäunt. Die Polizei hat vor Ort Spuren gesichert und eine Anzeige wegen des Verdachts des schweren Diebstahls aufgenommen. Der Schaden wird auf annähernd 1.750 Euro geschätzt. Zeugen, die Angaben zur Tat oder den Tätern machen können, werden gebeten sich bei der Polizei in Grimmen unter 038326/570, der Onlinewache unter www.polizei.mvnet.de oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Dieseldiebstahl bei Franzburg

Franzburg-Richtenberg (ots). Am 06.02.2023 wurde der Polizei ein mutmaßlicher Diebstahl von Diesel von einer Baustelle gemeldet. Demnach haben ersten Ermittlungen zufolge bisher unbekannte Täter in der Zeit von Donnerstag, 02.02.2023 gegen 17:00 Uhr bis zum heutigen Montag gegen 07:00 Uhr eine Baustelle nördlich der Landesstraße 22 zwischen Franzburg und Milienhagen-Oebelitz angegriffen und hier aus mehreren Baumaschinen über 500 Liter Diesel entwendet. Auf der Baustelle befindliche Container und Bauwagen wurden ebenfalls angegriffen. Ob und wenn ja, was aus diesen entwendet wurde, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht abschließend geklärt werden und bleibt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Hierfür kam der Kriminaldauerdienst vor Ort. Er sicherte entsprechende Spuren. Anzeige wurde gefertigt wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls.

Die Polizei bittet um Mithilfe. Zeugen, die Beobachtungen in dem Bereich in den zurückliegenden Tagen gemacht haben, die in Verbindung mit der oben genannten Tat stehen könnten, werden gebeten sich bei der Polizei in Grimmen unter 038326/570, der Onlinewache unter www.polizei.mvnet.de oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Nach Wildunfall ins Krankenhaus

Wittenhagen (ots). Am Morgen des 29.01.2023 kam es gegen 5:45 Uhr auf der Landesstraße 222 zu einem Wildunfall, in dessen Folge sich eine 25-jährige Frau schwer verletzte. Demnach befand sie sich etwa auf der Hälfte der Strecke zwischen Franzburg und Abtshagen, als sie einen Zusammenstoß mit einem Wildschwein nicht mehr verhindern konnte. Durch die Wucht des Aufpralles verletzte sich die Opelfahrerin so schwer, dass sie durch den Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht wurde. Der Opel war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Schaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Polizei sucht Zeugen nach Einbrüchen in Transporter

Franzburg/Richtenberg (ots). In der Nacht von Donnerstag (01.09.2022) auf Freitag (02.09.2022) kam es in Richtenberg und Franzburg zu mindestens sechs Einbrüchen in Fahrzeuge und Transporter. Nach bisherigen Erkenntnissen haben ein oder mehrere derzeit unbekannte Täter Fahrzeuge aufgebrochen und dabei Autokennzeichen, ein Navigationsgerät sowie diverse Werkzeuge entwendet. In der Zeit zwischen 18:00 Uhr und 5:30 Uhr wurden drei Fahrzeuge in der Feldstraße, der Weberstraße und der Bahnhofstraße in Richtenberg und drei Transporter in der Straße Grüner Winkel und Schlossstraße in Franzburg beschädigt. Der entstandene Sach- und Stehlschaden kann zum aktuellen Zeitpunkt nicht benannt werden, beläuft sich aber vermutlich auf mehrere tausend Euro. Der Kriminaldauerdienst kam zur Spurensicherung an allen Tatorten zum Einsatz und hat die ersten Ermittlungen wegen des Verdachtes des besonderes schweren Fall des Diebstahls aufgenommen. Die Kriminalpolizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die zu den Taten oder Tätern Aussagen tätigen können oder womöglich selbst Opfer so einer Straftat geworden sind, werden gebeten, sich bei der Polizei in Grimmen unter 038326/570, der Internetwache unter www.polizie.mvnet.de oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Sturmtief „Ylenia“ beschäftigt Feuerwehren und Polizei

Landkreis Vorpommern-Rügen (ots). Wegen des Sturmtiefs „Ylenia“ hat es in der vergangenen Nacht und am Donnerstagmorgen (17.02.2022) mehrere gemeinsame Feuerwehr- und Polizeieinsätze gegeben. Größere Schäden blieben bisher aus. Der Deutsche Wetterdienst warnte auch für den Landkreis Vorpommern-Rügen vor orkanartigen Böen. Nach jetzigem Stand kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Stralsund zu acht sturm- und witterungsbedingten Einsätzen. In der Zeit von etwa 4:30 Uhr bis 9:30 Uhr wurde die Rügenbrücke für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt. Es erfolgte eine Umleitung über den alten Rügendamm. Wobei auch nach der Wiederöffnung LKW, sowie Fahrzeugen mit Anhänger oder Aufbau empfohlen wurde, aufgrund der Unfallgefahr die Rügenbrücke weiter zu meiden.

Gegen 4:00 Uhr in der Nacht kam es auf der Chausseestraße in Born zu einem Verkehrsunfall eines Fiat Transporter. Der 34-jährige Fahrer kam vermutlich aufgrund von Hagel nach rechts von der Fahrbahn ab und durchbrach dadurch den Zaun einer Pferdekoppel. Die Sicherung des Zaunes gestaltete sich aufgrund des Sturms schwierig. Trotzdem haben keine Pferde die Einzäunung verlassen. Der entstandene Schaden am Transporter und der Koppel wurde vorerst auf 600 Euro geschätzt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

An mehreren Orten versperrten umgekippte Bäume die Fahrbahn. Auf der L301 bei Bergen am Abzweig Gingst sowie auf der B96 bei Sargard unterstützten Beamte des Polizeihauptrevieres Bergen die Feuerwehren bei der Beseitigung der Bäume und sicherten den Einsatzort. Bei Franzburg und auf der Kreisstraße 11 bei Schmedshagen stürzten Bäume ebenfalls auf die Fahrbahn und blockierten diese.

Einen etwas anderen Einsatzanlass hatten die Beamten des Polizeihauptrevieres Stralsund, die gegen 2:20 Uhr in die Prohner Straße gerufen wurden. Dort meldete ein Autofahrer, dass ein Trampolin in einer Hecke neben der Fahrbahn ist und droht mit der nächsten Böe auf die Fahrbahn geweht zu werden. Feuerwehr und Polizei haben das im Durchmesser zirka dreieinhalb Meter große Trampolin abgespannt und gesichert.

Vorsicht: betrügerische E-Mails und SMS von Geldinstituten im Umlauf

Landkreis Vorpommern-Rügen (ots). Nach ersten Erkenntnissen gelang es Betrügern in den vergangenen Wochen mehrfach Geldsummen bis zu 45.000 Euro von ahnungslosen Kunden der Sparkasse und der Pommerschen Volksbank in unserer Region vom Konto abzubuchen. Die Geschädigten kamen unter anderem aus Franzburg, Ribnitz-Damgarten, Prohn und Stralsund. In allen Fällen ähneln sich die Vorgehensweisen der bisher unbekannten Täter.

Die Betroffenen teilten der Polizei mit, dass sie in der Regel zunächst eine E-Mail ihrer vermeintlichen Bank erhielten. In diesen E-Mails wurde ihnen unter anderem mitgeteilt, dass das Tan-Verfahren abläuft oder sie ihre Daten überprüfen und personalisieren müssten. Über einen Link oder einen Button in der E-Mail gelangten die Betroffenen auf die augenscheinlich richtige Internetseite ihrer Bank. Hier registrierten sie sich mit den Zugangsdaten für ihren Online-Banking-Account. In einigen Fällen fand zusätzlich ein Telefonat mit einem angeblichen Mitarbeiter der Bank statt, in welchem er die weitere Vorgehensweise erklärte. Dazu erhielten einige Geschädigte im Vorfeld einen Sicherheits-PIN, welchen der Mitarbeiter zu Beginn des Telefonats nannte. Auf den Displays der Geschädigten erschien mitunter die exakte Telefonnummer ihrer Bankberater. Später erhielten die Geschädigten in der Regel eine vermeintliche SMS ihrer Bank, woraufhin sie sich erneut in ihrem Onlinebanking registrieren mussten. Direkt im Anschluss an die Registrierungen über die versendeten Links und Buttons wurden teils mehrere Abbuchungen von den Konten der Geschädigten vorgenommen und auf verschiedene Konten ins Ausland überwiesen. Hierbei handelte es sich in der Regel um Geldbeträge in vierstelliger Höhe. Kurze Zeit später konnten die Geschädigten nicht mehr auf ihr Online-Banking zugreifen.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: Schützen Sie Ihr Konto vor dem Zugriff von Betrügern. Wenden Sie sich sofort an Ihre Bank, sobald Sie einen Betrug vermuten. Die Banken verschicken grundsätzlich keine E-Mails, in denen Kunden dazu aufgefordert werden, ihre Kontodaten einzugeben. Grundsätzlich sollten Sie niemals einen in der E-Mail enthaltenen Link anklicken oder beigefügte Dateianhänge öffnen. Aktuelle Warnhinweise und Infos über typische Tricks erhalten Sie auf der Internetseite Ihrer Bank.

Schule in Franzburg bestohlen – über 10.000 Euro Schaden

Franzburg (ots). Am 02.08.2021 meldete sich ein Mitarbeiter einer Baufirma bei der Polizei in Grimmen und teilt mit, dass von der Baustelle der „Sonnenblumen Schule“ in Franzburg Welldachplatten entwendet wurden. Die Tatzeit kann von Freitag, dem 30.07.2021 ab 14:30 Uhr bis zum heutigen Montagmorgen 7:00 Uhr eingegrenzt werden. Nach aktuellen Erkenntnissen haben unbekannte Täter etwa 100 rote Dachplatten mit einer Größe von 2,5 m² vom Dach der Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in der Karl-Marx-Straße gestohlen. Der entstandene Schaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Vermutlich sind der oder die Täter mit einem großen Fahrzeug, Anhänger oder gar Lastwagen am Tatort gewesen, um die gesamten Platten abtransportieren zu können, deshalb bittet die Polizei nun die Bevölkerung um Hinweise. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts des Diebstahls und sucht nach Zeugen. Wer relevante Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei in Grimmen unter der Telefonnummer 038326/570, jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Betrügerische SMS tauchen im Landkreis Vorpommern-Rügen auf

Landkreis Vorpommern-Rügen (ots). Derzeit häufen sich im Bereich der Polizeiinspektion Stralsund die Anrufe von Handy-Nutzern, die ominöse SMS-Nachrichten erhalten. Die Nachrichten informieren über die anstehende Zustellung einer Paketsendung oder über aufgetretene Probleme beim Versand. Die SMS enthalten einen oder mehrere Links zur angeblichen Sendungsverfolgung oder zum Erhalt weiterer Informationen. Eine 34-jährige Frau aus der Gemeinde Dettmannsdorf erhielt eine SMS mit dem Inhalt „Ihre nicht abgeholte Ware, wird an den Absender zurückgeschickt“.

Auch ein 46-Jähriger, der seinen Wohnsitz im Amt Franzburg-Richtenberg hat, verschickte ohne sein Wissen mehrere SMS mit dem Text: „Dein Paket steht zur Abholung bereit.“ und erhielt daraufhin Anrufe und Nachrichten von ihm unbekannten Personen, die diese SMS empfangen haben.

Eine 34-Jährige aus der Gemeinde Wendorf erhielt ebenfalls eine ähnliche SMS, in welcher sie aufgefordert wurde, einem Link zu folgen, um nach zu forschen, wo das erwartete Paket bleibt. Daraufhin wurden von ihrem Smartphone in kürzester Zeit fast 3.000 SMS verschickt. Dadurch entstand ein finanzieller Schaden von fast 570 Euro. Alle drei Geschädigten haben die deutsche Staatsbürgerschaft.

Dabei handelt es sich um eine Masche von Cyberkriminellen. Sie generieren SMS-Nachrichten. Die Aktivierung eines angebotenen Links kann dabei zur unbemerkten Installation von Schadsoftware führen.

Die Polizei rät in solchen Fällen zu folgenden Verhalten: Klicken Sie auf keinen Fall auf Links, die Ihnen von unbekannter Seite und unerwartet zugestellt werden. Sollten Sie den Absender tatsächlich kennen, fragen Sie auf alternativem Wege nach, was sich hinter dem Link verbirgt und ob der Versand beabsichtigt war. Bestätigen Sie keine Installationen von fremden Apps auf Ihrem Smartphone. Richten Sie bei Ihrem Mobilfunkanbieter eine Drittanbietersperre ein, um weitere Kosten zu vermeiden. Diese Sperren können kostenlos gebucht werden. Blockieren Sie die Rufnummer, von der die SMS versendet wurde. Löschen Sie die fragliche SMS.

Was tun, wenn Sie dem Link gefolgt sind? Wenn Sie bereits auf einen solchen Link geklickt, Schadsoftware installiert haben und die SMS nun massenhaft bekommen oder sogar selbst versenden: Schalten Sie Ihr Smartphone in den Flugmodus. Informieren Sie Ihren Mobilfunkanbieter und richten Sie bei ihm eine Drittanbietersperre ein. Prüfen Sie, ob Ihnen bereits Kosten entstanden sind (Kostennachweis). Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Bringen Sie dazu das Smartphone und ggf. Screenshots und Kostennachweise mit. Sie können über die Internetwache auch online eine Anzeige erstatten (www.polizei.mvnet.de).

Laubenbrand in Franzburg

Franzburg (ots). In den Morgenstunden des 31.03.2021 gegen 4:00 Uhr brannte in der Schloßstraße in Franzburg eine Gartenlaube. Polizei- und Feuerwehrkräfte kamen gemeinsam zum Einsatz. Nach ersten Erkenntnissen brannte die Gartenlaube in voller Ausdehnung als die Rettungskräfte vor Ort eintrafen, um das Feuer zu löschen. Personen wurden nicht verletzt. Vor Ort befanden sich Geflügeltiere in Stallungen, welche von den Kameraden der Feuerwehr der Gemeinde Franzburg in Sicherheit gebracht wurden. Die Gartenlaube wurde trotz der schnellen Löscharbeiten vollständig zerstört. Der entstandene Sachschaden wird aktuell auf 3.000 Euro geschätzt.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Stralsund waren zur Spurensicherung sowie zur Ermittlung der Brandursache im Einsatz. Nach derzeitigen Erkenntnissen wird ein technischer Defekt als brandursächlich angenommen.

99-Jährige lässt Betrüger abblitzen

Landkreis Vorpommern-Rügen (ots). In den vergangenen 24 Stunden versuchten Trickbetrüger wieder vermehrt ältere Mitbürger um ihr Geld zu bringen, blieben jedoch ohne Erfolg. So wurde gestern (17.12.2020) kurz nach dem Mittag eine 99-Jährige aus Franzburg angerufen. Die Anruferin teilte ihr mit, dass ihre Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte, bei dem jemand getötet worden sein soll. Zur Abwendung einer Untersuchungshaft sollte die 99-Jährige eine Kaution in Höhe von
20.000 Euro hinterlegen. Als die Seniorin angab, dass sie nicht so viel Geld besitzt verlangte die Anruferin Schmuck oder Goldbarren. Im Hintergrund winselte eine Stimme der vermeintlichen Tochter. Die ältere Dame erkannte jedoch, dass es sich nicht um ihre Tochter handelte. Sie beendete das Gespräch umgehend und rief ihre richtige Tochter an, welche ihr bestätigte, dass sie an keinem Verkehrsunfall beteiligt war. Im Anschluss erstattete die Seniorin Strafanzeige bei der Polizei.

Darüber hinaus versuchten es Trickbetrüger bei einer 84-Jährigen aus Born auf dem Darß mit derselben Masche und scheiterten ebenfalls. Hier forderten die Anrufer sogar 150.000 Euro. Ein 86-jähriger Mann aus Barth wurde gegen Mittag angerufen. Hier gab sich die Anruferin als Bekannte aus. Angeblich benötige sie 85.000 Euro für den Kauf eines Wohnmobils. Der Senior beendete das Telefonat und rief stattdessen seine echte Bekannte an, die ihm bestätigte, dass sie sich kein Wohnmobil kaufen möchte. Eine 74-Jährige Frau aus Semlow erhielt ebenfalls gegen Mittag einen Anruf von einer Frau, die sich vorstellte mit: „Hallo, erkennst du mich nicht?“ Als die Rentnerin dies verneinte sagte die Anruferin, dass sie Geld benötigt. Die Seniorin beendete das Gespräch.